Russland hat seine Kriegsziele in der Ukraine verfehlt

​Blinken 

US-Staatssekretär Antony Blinken in Washington. Foto: epa/Shawn Thew
US-Staatssekretär Antony Blinken in Washington. Foto: epa/Shawn Thew

WARSCHAU: Russland hat nach Ansicht von US-Außenminister Antony Blinken seine Ziele im Krieg gegen die Ukraine verfehlt. «Wir sehen: Wenn es um Russlands Kriegsziele geht, dann scheitert Russland gerade, und die Ukraine hat Erfolg», sagte Blinken am Montag in Polen nach seiner gemeinsamen Reise mit US-Verteidigungsminister Lloyd Austin nach Kiew. Beide hatten dort unter anderem den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj getroffen. Es war der erste Besuch von hochrangigen Vertretern der US-Regierung in Kiew seit Beginn des russischen Angriffskriegs am 24. Februar.

Russland habe es sich zu seinem prinzipiellen Ziel gemacht, die Ukraine vollends zu unterwerfen und dem Land die Souveränität und Unabhängigkeit zu nehmen, sagte Blinken weiter. «Das ist gescheitert». Russlands Militär sei dramatisch hinter den Erwartungen zurückgeblieben, seine Wirtschaft liege durch Sanktionen und Massenexodus am Boden. «Wir wissen nicht, wie der Rest dieses Krieges verlaufen wird, aber wir wissen, dass eine souveräne und unabhängige Ukraine sehr viel länger existieren wird als Wladimir Putin auf dieser Bühne.»

Die Unterredung der beiden US-Minister mit Selenskyj dauerte nach Angaben von Blinken rund drei Stunden. Die USA würden alles tun, um der Ukraine in dieser Situation «so viel wie möglich so schnell wie möglich» zu geben, sagte Verteidigungsminister Austin. Er habe von Selenskyj wichtige Informationen dazu bekommen, was das Land brauche. Diese werde er am Dienstag beim Treffen mit den Verteidigungsministern mehrerer Länder auf dem US-Stützpunkt in Ramstein besprechen.

Nach Angaben der «Washington Post» sollen Blinken und Austin im Gespräch mit Selenskyj angekündigt haben, dass die USA ihre Militärhilfe für die Ukraine und rund ein Dutzend andere Länder in der Region um weitere 713 Millionen Dollar (rund 662 Millionen Euro) aufstocken werden. Den Angaben zufolge seien 300 Millionen Dollar davon für die Ukraine bestimmt.

Blinken kündigte zudem an, dass US-Diplomaten demnächst in die Ukraine zurückkehren würden. Die Botschaft in Kiew bleibe aber vorerst noch geschlossen. Auch werde US-Präsident Joe Biden bald die Nominierung von Bridget Brink für den Posten der Botschafterin in der Ukraine bekannt geben. Die US-Diplomaten hatten ihre Botschaft in Kiew zwei Wochen vor Kriegsausbruch verlassen und waren nach Polen gegangen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Klaus Roeper 27.04.22 14:03
Klaus an Johan Krieg
Die Herren Kardinäle konnten sich mal in Rom im Konklave nicht einigen wer der nächste Papst wird und haben einen alten dicklichen kränkelnden Mann gewählt , nach dem Motto : Der stirbt eh bald und den können Wir steuern. Das war der Papst Johannes. Der Typ war eine Granate als, Seelsorger, Sozialarbeiter Psychiater und Mensch ! Der Dekalog D und Philosoph konfessionsübergreifend. Der Dekalog oder die 10 Gebote der Gelassenheit finden bis heute weltweit Anwender. Die Bestie im Kremel kennt das sicher nicht !Liebe Grüsse bin bald wieder zurück,
Klaus Roeper 27.04.22 10:00
Klaus an Johan Krieg .
Wenn mir anvertraute Kameraden sterben habe Ich als Kommandeur versagt. Da gehe Ich persönlich an die Tür der Angehöringen und nicht die Feldjäger . Jeder tote Mensch im Krieg ist einer zu viel. LG
Johann Mueller 27.04.22 08:20
@KLAUS 07:50 / Krieg Ukraine.......
KLAUS - BINGO - ja RECHT hast Du ! Eine Armee wäre bestimmt ganz demokratisch, wenn ein Oberleutnant damit rechnen muss, dass sein Rekrut von heute, morgen sein Oberst sein kann. Ich denke an Ukrainische Flüchtlinge - die grössten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können.
Klaus Roeper 27.04.22 08:10
Nachrag zu Klaus : In Kriegen.....
Unsere Welt hat den Schnupfen wie Covid relativ gut überstanden . Mit diesen Krieg hat die Welt jetzt eine aktuelle Sepsis. Gnade Ihnen Gott wenn diese Lawine einmal losgetreten ist. Da können Sie nur noch beten und hoffen !
Klaus Roeper 27.04.22 07:50
In Kriegen gibt es keine Gewinner oder Ziele !
Kriege produzieren nur Hass, Greueltaten und unermessliches Leid, gewaltige Kosten, physisch und psychisch, ob als Soldat oder Zivilist oder für den Weltfrieden. Im Krieg oder Bürgerkrieg gibt es nur Verlierer und keine Gewinner. Es ist uns in Europa viel zu lange zu gut friedlich und gut gegangen . Diese Bestie in Russland hat die Flamme wieder neu entfacht.
Rolf W. Schwake 27.04.22 00:10
Verkennung der Tatsachen
Selten habe ich in meinem Leben soviel Schwachsinn gelesen wie auf dieser Seite! Hier verkennen Einige die Tatsachen und versuchen mit geistesgestörten Begründungen auch noch, die Tatsachen zu verdrehen: Wer hat Georgien Land geraubt, wer hat der Ukraine mit der Krim-Invasion Land geraubt, wer unterstützt die Pro-Russischen Separatisten in der Ostukraine? Alles natürlich völkerrechtswidrig! Wer sagt heute noch, dass Kriegsziel sei nur die Unterstützung und Befreiung der lediglich von der Russischen Föderation anerkannten Gebiete Luhansk und Donezk und greift dann die gesamte Ukraine an? Wer hatte über 100.000 vollausgerüstete Soldaten an der Nord- und Ostgrenze sowie im Süden der Ukraine zum Angriff antreten lassen? Wer belügt ständig die Weltgemeinschaft? Wen hat der Internationale Gerichtshof der UNO mit 13:2 Stimmen und die UNO-Generalversammlung mit 143:5 Stimmen bei 35 Enthaltungen als aggressiven Verbrecher festgestellt: DIE RUSSISCHE FÖDERATION: Ich könnte das noch seitenweise weiterführen, bitte aber alle Schreiber von Leserkommentaren, sich an Tatsachen zu halten und nicht zu fabulieren.
Rolf W. Schwake 27.04.22 00:10
Verkennung der Tatsachen
Selten habe ich in meinem Leben soviel Schwachsinn gelesen wie auf dieser Seite! Hier verkennen Einige die Tatsachen und versuchen mit geistesgestörten Begründungen auch noch, die Tatsachen zu verdrehen: Wer hat Georgien Land geraubt, wer hat der Ukraine mit der Krim-Invasion Land geraubt, wer unterstützt die Pro-Russischen Separatisten in der Ostukraine? Alles natürlich völkerrechtswidrig! Wer sagt heute noch, dass Kriegsziel sei nur die Unterstützung und Befreiung der lediglich von der Russischen Föderation anerkannten Gebiete Luhansk und Donezk und greift dann die gesamte Ukraine an? Wer hatte über 100.000 vollausgerüstete Soldaten an der Nord- und Ostgrenze sowie im Süden der Ukraine zum Angriff antreten lassen? Wer belügt ständig die Weltgemeinschaft? Wen hat der Internationale Gerichtshof der UNO mit 13:2 Stimmen und die UNO-Generalversammlung mit 143:5 Stimmen bei 35 Enthaltungen als aggressiven Verbrecher festgestellt: DIE RUSSISCHE FÖDERATION: Ich könnte das noch seitenweise weiterführen, bitte aber alle Schreiber von Leserkommentaren, sich an Tatsachen zu halten und nicht zu fabulieren.
Norbert K. Leupi 26.04.22 13:50
Anzettelung der Kriege / Herr G.Scharf
Die Eskalation begann schon im Frühjahr 2021 , nachdem der " russische Bär " seit der " Heimholung der Krim " 2014 , dauernd provoziert und aus der Höhle gelockt wurde ! Das gehört ja schon seit Jahrzehnten zum Aushängeschild der USA , sich in fremde Angelegenheiten einzumischen und Kriege anzuzetteln ! Die " Demokratie - und Heilsbringer " aus den Verunreinigten Staaten drängen sich geradezu auf , " unerschütterliche Unterstützung " anzubieten , um ihnen " Unangenehme " aus dem Weg zu schaffen und der CIA hilft gerne mit , die Unangenehmen ins Jenseits zu befördern ! Also nichts Neues , die Taktik der Kriegstreiber aus Übersee funktioniert weiterhin !
Hartmut Wirth 26.04.22 13:10
@Günter Scharf
Nicht aufregen, der Herr Ullmann lebt in einer eigenen Welt. Ab und zu äußert er sich dann dazu. Dass das im realen Leben aber an den Tatsachen vorbei geht, ist ihm offensichtlich schnuppe.
Man muss nur mal die vorhergehenden Kommentare lesen. Früher sagte man in Foren zu solchen Leuten einfach nur Troll und ließ sie rumtrollen ohne das Geschreibsel zu beachten.
Guenter Scharf 26.04.22 12:30
Anzettelung des Kriegs in der Ukraine
@OTTO ULLMANN, 25.04.22, 18:50: Wer hat denn nun den Kriegs Russland gegen die Ukraine angezettelt? Ihrer Meinung nach offensichtlich die USA bzw. deren militärisch-induetrieller Komplex. Ich glaub's einfach nicht!
OTTO ULLMANN 25.04.22 18:50
Kriegsziele ?
Es können ja nicht alle erfolgreich sein wie die USA siehe Afghanistan Krieg. Kosten 2 Billionen Dollar für nichts !
Die einzigen Gewinner, die ich aufmachen kann ist der Militärisch-industrieller Komplex.
USA Schulden 136% v. BIP ( Deutschland 66% )
Nun wird ersichtlich wer den Krieg angezettelt hat !
Mit dem konfisziertem Volksvermögen, könnte ich auch so spendabel sein.