Bill und Melinda Gates nun offiziell geschieden

Microsoft Mitbegründer Bill Gates (R) und seine Frau Melinda Gates (L). Foto: epa/Andrew Gombert
Microsoft Mitbegründer Bill Gates (R) und seine Frau Melinda Gates (L). Foto: epa/Andrew Gombert

SEATTLE: Microsoft-Gründer Bill Gates (65) und seine Frau Melinda (56) haben ihre vor drei Monaten angekündigte Scheidung Medieninformationen zufolge besiegelt. Ein Richter im Bundesstaat Washington habe die entsprechende Vereinbarung am Montag (Ortszeit) akzeptiert, meldeten der Sender CNN und andere US-Medien. Unterhalt muss demnach keiner von beiden zahlen, weitere Details aus dem Scheidungsvertrag wurden nicht bekannt.

Das Paar hatte im Mai angekündigt, sich nach 27 Ehejahren scheiden lassen zu wollen. «Nach reiflicher Überlegung und viel Arbeit an unserer Beziehung haben wir beschlossen, unsere Ehe zu beenden», schrieben beide damals. Die gemeinsame Arbeit der einflussreichen Gates-Stiftung wollen sie aber zunächst zusammen fortsetzen. Diese gehört weltweit zu den wichtigsten Gebern im Bereich der Gesundheitsvorsorge und der Entwicklungszusammenarbeit. Das Paar hat drei volljährige Kinder - Jennifer, Rory und Phoebe.

Bill Gates, der 1975 zusammen mit Paul Allen den späteren IT-Riesen Microsoft gegründet hatte, gilt als einer der reichsten Menschen der Welt. Dem Magazin «Forbes» zufolge soll das Vermögen des 65-Jährigen mehr als 130 Milliarden US-Dollar betragen, womit er aktuell auf Platz vier der globalen Liste der Superreichen steht.

Melinda French Gates studierte zunächst Informatik und Volkswirtschaftslehre, später schloss sie ein Management-Studium (MBA) ab, wie es die Stiftung angibt. Im ersten Jahrzehnt ihrer Karriere arbeitete sie bei Microsoft an der Entwicklung von Multimediaprodukten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.