Biker als Willkommens-Ritter statt Bürgerschreck

Thailands Motorradszene gewinnt an Popularität – Bike Weeks ziehen Tausende an

Tankstopp der Heroes aus Phuket auf dem Weg zur Samui Bike Week: Präsident Bang Mitchai (M.) mit Biker-Brüdern – sogar ein Polizist freut sich und posiert für ein Gruppenbild.
Tankstopp der Heroes aus Phuket auf dem Weg zur Samui Bike Week: Präsident Bang Mitchai (M.) mit Biker-Brüdern – sogar ein Polizist freut sich und posiert für ein Gruppenbild.

THAILAND: Sie nennen sich die Adler der Straße, die schwarzen Ritter, asiatische Nomaden oder schlicht Helden – aber eines haben die Road Eagles Phuket, Dark Night Koh Samui, die Asian Nomads in Pattaya und die Heroes aus dem Süden Thailands gemein: die Liebe zum Motorrad, ihr Leben auf zwei Rädern zu leben und dabei Spaß zu haben. Thailands Motorradszene ist in den vergangenen 20 Jahren gewachsen. Weltweit gibt es nur wenige Länder, in denen so vielfältige professionelle Bikertreffs, die Bike Weeks, ein Gefühl der Gemeinsamkeit erzeugen. Längst ist Thailands Motorradwelt der Big Bikes ein starker Wirtschaftsfaktor für viele Regionen geworden. Im Gegensatz zu westlichen Welten stößt sie hier auf eine Willkommenskultur. Motorradfahrer in Thailand sind gesellschaftlich anerkannt und kein Bürgerschreck!

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.