Singapur öffnet erstmals Botschaft in Israel

​Beziehungen seit 1965 

Außenminister Yair Lapid spricht während der wöchentlichen Kabinettssitzung im Büro des Premierministers in Jerusalem. Foto: epa/Menahem Kahana
Außenminister Yair Lapid spricht während der wöchentlichen Kabinettssitzung im Büro des Premierministers in Jerusalem. Foto: epa/Menahem Kahana

SINGAPUR/TEL AVIV: Erstmals seit Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Singapur und Israel im Jahr 1965 wird der südostasiatische Stadtstaat eine Botschaft im Heiligen Land eröffnen. Dies wurde nach einem Treffen des singapurischen Außenministers Vivian Balakrishnan mit seinem israelischen Amtskollegen Yair Lapid bekannt. Standort der diplomatischen Vertretung wird Tel Aviv.

«Um die Innovationspartnerschaft zwischen Singapur und Israel zu stärken, wird Singapur eine Botschaft in Tel Aviv einrichten, die als Anlaufstelle dienen und singapurische Unternehmen dabei unterstützen soll, die ihre Zusammenarbeit mit potenziellen israelischen Partnern ausweiten möchten», teilte das Außenministerium in der Wirtschaftsmetropole mit.

Israels Außenminister Lapid begrüßte die Entscheidung am Montag. «Dies ist ein weiterer Beweis für die guten und besonderen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern.» Bislang hatte die asiatische Wirtschaftsmetropole lediglich ein Konsulat in Tel Aviv. Israel hatte hingegen schon 1968 eine Botschaft in Singapur eröffnet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.