Bewohner von Phuket sollen zu Hause zu bleiben

Foto: The Thaiger
Foto: The Thaiger

PHUKET: Bewohner der Ferieninsel sollen ab Montag, 13. April, mindestens zwei Wochen in ihrer Unterkunft bleiben.

Das hat Gouverneur Phakkhaphong Thawiphat wegen der hohen Covid-19-Infektionen angekündigt. Phuket hat in Thailand, gemessen an der Einwohnerzahl, die höchste Infektionsrate. Die Anweisung gilt bis sich die Situation verbessert hat.

Menschen dürfen zwar ihre Häuser kurzfristig verlassen, müssen aber in ihrem Stadtteil bzw. Unterbezirk bleiben. Sie dürfen ohne Sondergenehmigung keinen angrenzenden Bezirk betreten. Verstöße können mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr und/oder einer Höchststrafe von 100.000 Baht geahndet werden. Derzeit lässt die Provinzverwaltung Haus-zu-Haus-Tests auf das Coronavirus in Teilen der Insel durchführen. Am Freitagmittag waren 170 Menschen in Phuket mit dem Virus infiziert, die meisten Fälle wurden aus Patong gemeldet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Wolfgang Traugott 12.04.20 23:29
Steriles Haus????
Lieber Siam Fan, es gibt KEIN STERILES HAUS!
Da ich annehme, dass auch die Bewohner deines Hauses Sauerstoff benötigen und du nicht wie im Flugzeug eine Aufbereitungsanlage hast, und nicht zuletzt wegen der katastrophal undichten Fenster und Türen hierzulande ist dein Haus ganz sicher nicht steril.
Das Fiebermessen der Kontrolltrupps erfolgt per Infrarotthermometer und somit kontaktlos.

Ich respektiere deine Meinung und danke dir für die offene Aussprache. Ich bin sicher, etliche denken wie du und reden nicht darüber. Aber ob es uns nun passt oder nicht, die weltweiten Erfahrungen zeigen, dass striktere Kontrollen IMMER eine Verbesserung der Situation gebracht haben.
Ist es denkbar, dass die Kontrolleure die Krankheit auch verschleppen? JA; NATÜRLICH!
Aber die Zahl der Kranken, die dadurch früher gefunden werden und dadurch weniger andere Menschen anstecken ist ohne jeden Zweifel höher!

Vielleicht können wir in ein paar Monaten auf die böööse Provinzregierung schimpfen und dau die ein oder andere übertriebene Maßnahme, aber immerhin sind wir, wenn wir das tun noch am Leben, was mittlerweile auf 400 Österreicher und 3000 Deutsche in unseren Heimatländern nicht mehr zutrifft.

Bei der Auswahl bleib ich im Zweifel lieber ein paar wochen "grundlos" zu Hause!
Ingo Kerp 11.04.20 13:22
Ob mit oder ohne Genehmigung, wer Rücksicht auf seine Gesundheit und die der Familie Wert legt, verläßt das Haus auf keinen Fall. Lediglich mit entsprechendem menschlichen Abstand und Schutzmaske zum Einkauf vor die Türe gehen, wie es jeder machen sollte, nicht nur in Phuket.
Siam Fan 11.04.20 13:19
Nachtrag
Woran erkennen denn die Kontrolleure, WO der Bürger wohnt. An der Id-card sicher nicht.
Siam Fan 11.04.20 11:36
Stadtteil bzw Unterbezirk?!
So richtig weiß ich nicht, wo da die Grenzen verlaufen. Ich befürchte, wenn ich hier die EINBAHNSTRAßE hochfahre, muß ich durch ein oder sogar zwei Unterbezirke, um zum Haus zurückzukommen. Da auf dem Bild nur Fahrzeuge und KEINE Fußgänger kontrolliert werden, gehe ich davon aus, man darf sich schon noch mit dem Fahrzeug bewegen!? Ansonsten denke ich, da werden "schlafende Hunde geweckt"! Die FallZahlen werden explodieren und zwei Tage später, bei Wiederholung der "Haus-zu-Haus-Tests" nochmal mehr. Ob das gewollt ist?! Die Mortalitätsrate wird in den ‰-Bereich absinken. Wie wird denn verhindert, die Proninzverwaltung, verschleppt Corona von Haus-zu-Haus? Wechseln die, die "Einmalhandschuhe" nach jeder Kontrolle oder mehr. Ich gehe davon aus, die haben keine Befugnis, das sterile Haus zu betreten!? Ich befürchte, wenn ich eine Sondergenehmigung beantragen will, muß ich in einen anderen Bezirk, wobei ich ehrlich nicht weiß, das alles bei der Gliederung, der Provinz-bzw der Lokalverwaltung entspricht. 11.04.20; 8:40