Bewaffneter Palästinenser im Westjordanland erschossen

Die zersplitterte Windschutzscheibe eines schwer beschädigten Fahrzeugs nach der Tötung von drei Palästinensern durch israelische Streitkräfte in der Stadt Jaba in der Nähe der Westbankstadt Dschenin. Foto: epa/Alaa Badarneh
Die zersplitterte Windschutzscheibe eines schwer beschädigten Fahrzeugs nach der Tötung von drei Palästinensern durch israelische Streitkräfte in der Stadt Jaba in der Nähe der Westbankstadt Dschenin. Foto: epa/Alaa Badarneh

TEL AVIV/RAMALLAH: Ein Israeli hat einen mit Messern und Sprengkörpern bewaffneten Palästinenser im Westjordanland erschossen. Der Mann sei am Freitagmorgen bei dem Israeli eingebrochen und habe versucht, einen Angriff zu verüben, teilte die Armee mit. Der Anwohner habe auf den «Terroristen» geschossen und ihn «neutralisiert». Das palästinensische Gesundheitsministerium meldete, der 21-jährige Palästinenser sei von einem Siedler getötet worden. Der Vorfall ereignete sich in einem Ort westlich von Nablus.

Am Freitag wurde den Angaben nach zudem ein weiterer Palästinenser in der Gegend getötet. Der 16-Jährige sei bei Zusammenstößen mit israelischen Soldaten erschossen worden. Die Armee äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorfall.

Die Lage in Israel und den Palästinensergebieten ist derzeit extrem angespannt. Am Donnerstagabend wurden bei einem Anschlag im Zentrum der Küstenstadt Tel Aviv mindestens drei Menschen durch Schüsse verletzt. Das israelische Fernsehen berichtete, der palästinensische Täter sei erschossen worden. Er soll Mitglied der im Gazastreifen herrschenden islamistischen Organisation Hamas gewesen sein.

Am Donnerstagmorgen hatten israelische Soldaten in Dschaba im Westjordanland drei militante Palästinenser in einem Fahrzeug erschossen. Am Dienstag waren bei einem israelischen Militäreinsatz in Dschenin sechs Palästinenser getötet worden, darunter nach Angaben der Armee auch derjenige, der für einen tödlichen Anschlag auf zwei israelische Brüder in Huwara Ende Februar verantwortlich sein soll.

Seit Beginn des Jahres wurden 13 Israelis und eine Ukrainerin bei palästinensischen Anschlägen getötet. Im gleichen Zeitraum kamen 77 Palästinenser ums Leben - sie starben etwa bei Konfrontationen mit der israelischen Armee oder bei eigenen Anschlägen. Während des muslimischen Fastenmonats Ramadan, der in knapp zwei Wochen beginnt, wird eine weitere Eskalation der Gewalt befürchtet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 11. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.