Mann feuert nahe Bangkoker Universität 50 Schüsse ab

Soi Chula abgeriegelt / Polizei betont: ​„Keine Massenschießerei“

Die Polizei riegelte die Soi Chula am Freitagmorgen ab, um den bewaffneten Täter zu stellen. Foto: Khaosod
Die Polizei riegelte die Soi Chula am Freitagmorgen ab, um den bewaffneten Täter zu stellen. Foto: Khaosod

EILMELDUNG – BANGKOK: Ein Großaufgebot der Polizei fahndet in Bangkok nach einem bewaffneten Mann, der am Freitagmorgen in der Öffentlichkeit in der Nähe der Chulalongkorn-Universität mindestens 50 Schüsse abgefeuert hatte. Nach Aussage der Einsatzkräfte soll sich der Schütze in der Soi Chula 10 versteckt haben, weshalb das Gebiet abgeriegelt wurde. Er wurde als Ekkachai C., 44, identifiziert.

Augenzeugen berichteten der Polizei von Schüssen in der Soi Chula 10 im Gebiet Pathum Wan. Mindestens ein Zeuge sagte, dass der Schütze seine Waffe auch auf Passanten gerichtet haben soll. Bei dem Vorfall am heutigen Freitag, der nur wenige Tage nach dem verheerenden Amoklauf eines Soldaten im Einkaufszentrum Terminal 21 Korat in Nakhon Ratchasima mit 29 Toten stattfand, wurde nach Polizeiangaben niemand verletzt. 

„Zuerst schoss er in den in die Luft. Er gab drei Schüsse ab. Und dann zielte er in meine Richtung“, so ein Zeuge. „Ich konnte das Klirren von Metall hören.“

Die Polizei sperrte die Gasse in den frühen Morgenstunden ab, um den Täter zu stellen. Anwohner wurden aufgefordert, während des laufenden Einsatzes ihre Häuser nicht zu verlassen. Die Medien hingegen wurden gebeten, von einer Live-Übertragung vom Einsatz abzusehen.

Die Polizei identifizierte den Bewaffneten als Ekkachai C., 44 Jahre alt. Berichten zufolge soll dem Vorfall ein Streit mit seiner Familie vorausgegangen sein, bevor er sein Haus mit einer Handfeuerwaffe verließ.

Polizeisprecher Kitsana Phatanacharoen informierte in einer ersten Stellungnahme, dass bei dem Vorfall niemand verletzt worden sei. Er betonte weiter, dass es sich um keine „Massenschießerei“ handeln würde, wie zuvor einige Personen in sozialen Netzwerken fälschlicherweise berichtet hatten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Rene Amiguet 14.02.20 13:11
Zeitgeist
Es scheint das es langsam zur Normalität wird das Bürger welche persönliche Probleme haben einfach zu den Waffen grefen und in der Öffentlichkeit wahllos andere Menschen umbringen wollen. Die Seuche des weltweiten Terrorismus ist nun auch in Thailand angekommen. Es ist der Anfang von von einer Neuartigen und sehr gefährlichen Gewalt die nun um sich greift. Im Süden ist der Terrorismus schon eine Weile zur Normalität geworden, aber dort sind es politische Motive die dieses Chaos ausgelöst haben.