Paris und London wollen Soldaten nach Syrien schicken

Foto: epa/Ahmed Mardnli
Foto: epa/Ahmed Mardnli

WASHINGTON (dpa) - Frankreich und Großbritannien haben nach einem Medienbericht einer Bitte der US-Regierung zugestimmt und wollen zusätzliche Soldaten nach Syrien schicken.

Die beiden Regierungen würden sich zu einer «geringfügigen» Erhöhung ihrer Truppenzahl von 10 bis 15 Prozent verpflichten, zitierte das Magazin «Foreign Policy» einen US-Regierungsvertreter. Aus dem Pentagon gab es am Dienstag keine Bestätigung für den Bericht. Ein Sprecher verwies auf Anfrage an die Regierungen in Frankreich und Großbritannien.

Die Bundesregierung hatte der US-Bitte um deutsche Bodentruppen für den Einsatz gegen den IS am Montag eine Absage erteilt. Die Debatte darüber war von dem US-Diplomaten James Jeffrey ausgelöst worden. Der Sonderbeauftragte für Syrien und die Anti-IS-Koalition hatte die Bundesregierung am Freitag bei einem Besuch in Berlin um zusätzliche Unterstützung für den Kampf gegen den IS gebeten: «Wir wollen von Deutschland Bodentruppen, um unsere Soldaten teilweise zu ersetzen.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.