Mindestens sieben Tote bei Anschlag in Afghanistan

Foto: Twitter/@saidal_khan07
Foto: Twitter/@saidal_khan07

KABUL (dpa) - Bei einem Anschlag in der Provinz Sabul im Süden Afghanistans sind einem Bericht zufolge mindestens sieben Menschen getötet und 85 weitere verletzt worden.

Eine Autobombe detonierte am frühen Donnerstagmorgen in der Nähe eines staatlichen Krankenhauses, berichtete der TV-Sender ToloNews unter Berufung auf Polizisten. Einige Bürogebäude und Häuser seien schwer beschädigt worden. Das Büro des afghanischen Geheimdienstes NDS befinde sich ebenfalls in der Nähe, es seien aber keine Mitarbeiter verletzt worden. Nach Einschätzung eines Behördenvertreters könne die Zahl der Opfer noch steigen.

Die meisten Verletzten seien in private Krankenhäuser gebracht worden, hieß es. Dem Bericht zufolge reklamierten die Taliban den Anschlag für sich und teilten mit, Ziel sei das NDS-Büro gewesen.

Erst am Dienstag waren bei zwei Selbstmordattentaten der Taliban in der Provinzhauptstadt Tscharikar und in der Hauptstadt Kabul mindestens 48 Menschen ums Leben gekommen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.