Benzin vor Ostern etwas teurer

Pünktlich zur Osterferienzeit wird in Deutschland an den Benzinpreisen geschraubt. Foto: epa/Marcus Fuhrer
Pünktlich zur Osterferienzeit wird in Deutschland an den Benzinpreisen geschraubt. Foto: epa/Marcus Fuhrer

MÜNCHEN (dpa) - Die Spritpreise sind vor Ostern leicht gestiegen. Laut aktueller ADAC-Auswertung müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,45 Euro bezahlen, gut zwei Cent mehr als vor einer Woche. Diesel verteuerte sich um ein Cent auf 1,28 Euro.

Allerdings seien die Preisunterschiede im Verlauf eines einzigen Tages deutlich größer, sagte eine ADAC-Sprecherin am Mittwoch und riet, abends zu tanken. Freie Tankstellen seien oft günstiger als Markentankstellen. Preissprünge vor wichtigen Feiertagen und Ferien gebe es seit Einführung der Markttransparenzstelle mit Vergleichsdaten tausender Tankstellen heute so nicht mehr.

Außerdem ist der Ölpreis seit Jahresbeginn um ein Drittel gestiegen. Der Einbruch der Förderung in Venezuela, das weltweit die größten Ölreserven besitzt, die Krise in Libyen und die Einschränkung der Produktion in Saudi-Arabien ließen ihn vergangene Woche auf den höchsten Stand seit fünf Monaten steigen. Positive Konjunkturdaten aus China, das zu den größten Verbrauchern von Erdöl gehört, ließen ihn am Mittwoch weiter klettern.

Die Benzinpreise in Deutschland sind lange gestiegen bis zum Höchststand von 1,60 Euro je Liter Super anno 2012, dann bis 2016 gesunken auf 1,28 Euro. Seither steigen sie wieder.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.