Belgier nach Mord an Freund verhaftet

Archivbild: nitinut380/Adobe Stock
Archivbild: nitinut380/Adobe Stock

BUENG KAN: In der nordöstlichen Provinz Bueng Kan wurde ein 42-jähriger Belgier festgenommen, nachdem er gestanden hatte, einen Landsmann ermordet und dessen Leiche verbrannt zu haben. Der Verdächtige, bekannt als Steve, wurde in der benachbarten Provinz Nakhon Phanom in Gewahrsam genommen, als er das Motorrad des Opfers auf seinem Pickup transportierte.

Laut Polizeiangaben wurde Steve von Ermittlern der Drogenfahndung angehalten, während er versuchte, das Motorrad in einem Teich im Bezirk Ban Phaeng zu versenken. Bei seiner Festnahme führte Steve die Beamten zu dem Tatort in seinem Haus im Tambon Seka Tai, Bezirk Seka, wo das Verbrechen stattgefunden hatte.

Der Täter gab an, das Opfer, einen 49-jährigen Mann namens Christophe, am vergangenen Freitag erschossen zu haben. Die beiden Männer hatten offenbar eine finanzielle Auseinandersetzung. Christophe soll Steve wiederholt um Geld gebeten haben. Als Steve die Forderung ablehnte, drohte Christophe damit, Steves Familie zu schaden und sein Haus niederzubrennen.

Daraufhin erschoss Steve den 49-Jährigen mit einer 22er-Pistole und verbrannte dessen Leiche in einer Grube, die er zuvor mit Gummireifen und Stöcken präpariert hatte. Die genauen Umstände des Falles werden weiterhin untersucht, während der Verdächtige sich nun mit schwerwiegenden Anschuldigungen konfrontiert sieht. Die lokale Gemeinschaft und die belgische Botschaft in Thailand verfolgen den Fall mit großer Aufmerksamkeit.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
jaagen chon 27.05.24 23:50
Wie macht Steve das mit dem Visa
und der 90 Tage Meldung?
Andreas Liliendam 27.05.24 19:00
Die Beiden waren Freunde ???
Eine sehr eigenartige Interpretation dieses Bergriffs :-((