Bekannte Aktivistin muss neun Jahre ins Gefängnis

Ein malayischer Polizeibeamter steht vor dem Gericht Wache. Archivfoto: epa/Fazry Ismail
Ein malayischer Polizeibeamter steht vor dem Gericht Wache. Archivfoto: epa/Fazry Ismail

HANOI: Die prominente Menschenrechtsaktivistin und Journalistin Pham Doan Trang ist von einem Gericht in Vietnam zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Die Justiz hatte der mit europäischen Menschenrechtspreisen ausgezeichneten Autorin «Propaganda gegen den Staat» vorgeworfen. Das Urteil wurde am Dienstag bekannt. Trotz jahrzehntelanger Öffnung für ausländische Investitionen zensiert das kommunistische Land die heimischen Medien streng und ist intolerant gegenüber Andersdenkenden.

Die 43-Jährige war im Oktober 2020 in Ho-Chi-Minh-Stadt (dem früheren Saigon) festgenommen und in die Hauptstadt Hanoi gebracht worden. Menschenrechtsgruppen zufolge saß sie mehr als ein Jahr in Untersuchungshaft, ohne Zugang zu einem Anwalt zu bekommen. Sie hat unzählige Artikel, Blogs und Bücher über Politik, soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte verfasst. Zudem ist sie Gründerin des Onlinemagazins Luât Khoa und Redakteurin beim Onlinemagazin thevietnamese. «Die beiden Medien helfen den vietnamesischen Bürgerinnen und Bürgern, die Gesetze des Landes zu verstehen, ihre Rechte zu verteidigen und sich gegen die autoritäre Herrschaft der Kommunistischen Partei zu wehren», hatte «Reporter ohne Grenzen» ihre Arbeit im November gewürdigt.

Im Januar 2020 hatte Trang sich zu einem hochsensiblen Konflikt um Landrechte im Dorf Dong Tam zu Wort gemeldet, bei dem drei Polizisten und ein Dorfvorsteher ums Leben gekommen waren. Es ging um den Bau eines Militärflughafens auf Ackerland, das die Dorfbewohner am Stadtrand von Hanoi beanspruchen. Zwei weitere Aktivisten, die sich dabei engagiert hatten, stehen ebenfalls vor Gericht.

Am Montag hatte die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) gefordert, alle strafrechtlichen Anklagen gegen Trang fallen zu lassen und sie sofort freizulassen. «Das Verfahren gegen sie und der menschenrechtsverletzende Umgang mit ihr verstoßen gegen den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte, den Vietnam 1982 ratifiziert hat», hieß es in einer Mitteilung.

Bereits 2017 hatte die tschechische Menschenrechtsorganisation People in Need Trang mit dem «Homo-Homini-Preis» ausgezeichnet, 2019 erhielt sie in Berlin den «Press Freedom Award» von Reporter ohne Grenzen für besonders wirkungsvollen Journalismus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.