Bankkunde könnte weitere Menschen infiziert haben

Archivfoto: Sanook
Archivfoto: Sanook

PATTAYA: Chonburis Gouverneur Phakrathorn Thienchai appelliert an alle Menschen, die am 25. März die Filiale der Bangkok Bank an der Walking Street aufgesucht haben und sich krank fühlen, unverzüglich einen Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen.

An diesem Tag soll ein mit dem Coronavirus infizierter Mann die Filiale betreten haben. Sie wurde kurz darauf für mehrere Tage geschlossen. In dem Appell des Gouverneurs heißt es, es gehe um Kunden, die am 25. März zwischen 9 und 12 Uhr die Filiale aufgesucht hätten. „Wenn Sie Atemprobleme, Fieber, Husten, Nasenausscheidung, Halsschmerzen oder Müdigkeit haben, halten Sie sich von anderen Personen fern, tragen Sie eine Gesichtsmaske und suchen Sie ärztliche Hilfe. Geben Sie den Medizinern eine vollständige Historie Ihrer Bewegungen und Kontakte“, schrieb Phakrathorn. Er schloss seinen Brief, in dem er die Menschen aufforderte, soziale Distanzierung zu praktizieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
t.holiday 03.04.20 19:43
...wenn es ein Chineese war...
...werden wir es nie erfahren, Denn : " Chineese are veeeeeeery welcome ! - HQ (High Quality) Tourist ! ...und Thais übertragen den Virus nur sehr schwer (wenn, dann wurde Er vorher von einem Farang infiziert) oder gar nicht ! Naja, wenigstens gut, daß überhaupt ein Hinweis oder Warnung ausgesprochen wird. In D. ist dies ja nicht möglich, wegen "DATENSCHUTZ" ... (was ein Schwachsinn!) ... In D. wird indessen schon über eine Lockerung der Maßnahmen nachgedacht (heute auf NTV), weil 2 Tage die Neuansteckungsrate maginal gefallen ist ! Wenn sie nach Italien oder Spanien schauen wird die Quitung kommen ! Ich kann mich dafür begeistern, wie andere (vermeintlich weniger entwickelte Länder) so konsequent durchgreifen ! top ! Bleibt ALLE Gesund !
mar rio 03.04.20 19:39
Und was ist mit den Symbtomfreien?
Genau die sind doch das Problem, wenn sie unbemerkt den Virus mit sich rumschleppen und unbemerkt verbreiten. Sagt dem Gouverneur das keiner?
Ingo Kerp 03.04.20 17:57
Ein infizierte Mann in einer Bankfiliale, jetzt sollen sich die melden, die zu dem Zeitpunkt auch dort waren und ihre Kontakte bekannt geben. Das ist wie der Stein der ins Wasser geworfen wurde. Die Wellen setzen sich fort, ohne ein Ende zu sehen.
bert brecht 03.04.20 14:03
Ausländer?
kein (neuerdings üblicher) Hinweis, daß es sich um einen farang handelte; war es ein Thai, ein Inder, ein Chinese gar?