Bangkok ist eine preiswerte Stadt

Im Vergleich zu anderen Metropolen der Welt sind die Mietpreise für Wohnungen in Bangkok niedrig. Foto: epa/Narong Sangnak
Im Vergleich zu anderen Metropolen der Welt sind die Mietpreise für Wohnungen in Bangkok niedrig. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Für Expats ist die thailändische Hauptstadt ein preiswertes Ziel.

Das hat eine Untersuchung von 80 Städten durch das Unternehmen Nestpick ergeben. Es setzte Bangkok auf den 62. Platz. Die teuerste Stadt ist Dubai, die preiswerteste Kairo. Berücksichtigt wurden die Ausgaben für den ersten Monat sowie Kosten für Visum, Internet und Telefon, für Taxis und öffentlichen Nahverkehr, weiter für das Mieten einer Immobilie und die Lebenshaltungskosten. Für Bangkok errechnete Nestpick im ersten Monat des Aufenthalts Ausgaben von 1.112 US-Dollar, in Dubai sind es 4.251 und in Kairo nur 656 Dollar. Hinter Bangkok rangiert in Südostasien die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur mit 1.014 Dollar. Nach dem Report steht die Schweiz bei Essen und Trinken mit 1.193 Dollar an erster Stelle. Nestpick online vermietet möblierte Zimmer und Wohnungen.

Um die Originalstudie auf Deutsch nachzulesen, klicken Sie hier!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Klaus Maier 14.06.18 17:52
Naja
mit viel gift im gemüse und im obst herr schnüringer
Khun Wilfried Stevens 14.06.18 16:10
Bangkok ist nicht gleich Bangkok
Besonders bei den Mieten gibt immense Preisunterschiede je nach Stadtteil bzw. Wohngegend. Etwas ausserhalb von Bangkok vorteilhaft. 1.112 US-Dollar sind nur 945 Euro. Preiswerte Appartements sind für 6.000-7.000 findbar, der Nahverkehr ist günstig und günstiges Essen findet man überall. Aber Vorteil wer über Eigentum und mehr Rente verfügt, das ist knapp.
Ingo Kerp 14.06.18 14:16
Eine relative Konstatierung für BKK, da mir der Glaube fehlt, das ich die aufgeführten Kosten mit einem Betrag von 1.112 US$ im Monat geregelt bekäme.
René Schnüriger 14.06.18 14:12
Früchte-Paradies
Die Schweiz an erster Stelle beim Essen und Trinken. An erster Stelle tönt gut, aus eigener Erfahrung nehme ich jedoch an, dass sie in diesem Bereich weltweit am teuersten ist. Wobei der Preis oft überhaupt nicht mit der Qualität übereinstimmt. Besonders bei den Früchten scheint sich hauptsächlich der orange Riese zum Ziel zu setzen, weitgehend unreife, ungeniessbare Früchte abzusetzen. Da lobe ich mir unser Gastland mit fast schon paradiesisch schmackhaftem Früchte- und Gemüse - Angebot!!