Badeverbot für den Chaweng-Strand

Foto: The Nation
Foto: The Nation

KOH SAMUI: Erneut ist für den bei Touristen beliebten Strand Chaweng wegen des aufgewühlten Meeres ein Badeverbot erlassen worden.

Am Strand wehen rote Fahnen, Hotels warnen ihre Gäste, nicht schwimmen zu gehen. Der starke Monsun hat in Strandnähe bis zu zwei Meter hohe Wellen gebracht. Die Hafenmeisterei Samui appelliert an die Betreiber von Tourbooten und Fähren, bei der hohen See größte Vorsicht walten zu lassen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Heinz Jörg 18.02.18 15:05
@ Wieland Wenz
Bis Mitte Februar garantiert nicht. Spätestens um die Weihnachtszeit war bisher der Spuk vorbei, mit ganz wenigen Ausnahmen. Zwischen durch kann es ein bis 2 Tage nochmal heftig werden. Man kann natürlich nie Ausschließen, dass der Wettergott verrückt spielt, aber die Regel ist da nicht. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass ich Weihnachten in Chaweng am Strand liege und mir die Sonne auf den Körper scheinen lasse. Bisher war es immer so.
Uwe Schönberger 03.12.17 17:31
Chawengstrand gesperrt?
Geh ich halt in Lamai schwimmen ;-)
Julia B. 29.11.17 08:58
Interessant...
Ich dachte auch, dass das Wetter für die Jahreszeit normal ist. Wie sieht es denn gerade auf der anderen Seite vor Ranong aus, Koh Phayam und Koh Chang?