Auto aus Deutschland nach Irrfahrt in Schweizer Tunnel gestoppt

Fahrzeuge stehen im Stau vor dem Gotthardtunnel in Wassen. Foto: epa/Urs Flueeler
Fahrzeuge stehen im Stau vor dem Gotthardtunnel in Wassen. Foto: epa/Urs Flueeler

ALTDORF: Ein Auto mit deutschen Kennzeichen ist in der Schweiz zweimal durch den 17 Kilometer langen, gesperrten Gotthard-Straßentunnel gefahren. Der 25-Jährige Fahrer sei von Norden aus in den Tunnel gefahren und habe 64 rote Lichtsignale ignoriert, berichtete die Polizei im Kanton Uri am Donnerstag. Eine Sprecherin wollte nicht sagen, wo genau in Deutschland das Auto registriert war.

Die Irrfahrt passierte um kurz nach Mitternacht, obwohl der Tunnel wegen Ausnahme-Transporten von 23.00 bis 01.00 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt war. Der Fahrer habe wenige hundert Meter vor dem Tunnelausfahrt in Airolo die doppelte Sicherheitslinie zwischen den entgegengesetzten Spuren überfahren und gewendet und sei dann in Richtung Norden zurückgefahren.

Er wurde am Nordausgang von der Polizei gestoppt, wie die Sprecherin sagte. Verletzt wurde bei der riskanten Fahrt niemand, weil zu dem Zeitpunkt kein Transport durch den Tunnel unterwegs war. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.