Ausweitung der Razzien gegen Drogenbaron

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PHUKET: Die Polizei weitete ihre Ermittlungen gegen Unternehmen auf Phuket aus, die verdächtigt werden, dass sie mit dem mutmaßlichen Drogenboss Chainat „Tuhao“ Kornchayanan in Verbindung stehen. Bei Razzien in mehreren mit ihm in Verbindung stehenden Unternehmen am späten Mittwochabend wurden Fahrzeuge, Computer und lebende Schlangen beschlagnahmt.

Die Razzien fanden einen Tag nach der Verhaftung des vierten seiner fünf mutmaßlichen „Leutnants“ in Bangkok und der Beschlagnahmung von auf seinen Namen registrierten Immobilien in Samut Prakan statt.

Tuhao – ein chinesischer Staatsangehöriger, der nach seiner Heirat mit einer leitenden thailändischen Polizistin die thailändische Staatsbürgerschaft angenommen hat – bestritt die gegen ihn erhobenen Vorwürfe, als er sich am 23. November 2022 der Polizei stellte, nachdem ein Haftbefehl gegen ihn erlassen worden war.

Die Razzien im Unterbezirk Wichit von Phuket richteten sich gegen acht Unternehmen, die laut Polizei mit Tuhao in Verbindung stehen, der als Anführer einer Triade in Thailand bezeichnet wird. Die Ermittlungen und Razzien wurden von einer gemeinsamen Einheit der Drogenfahndung, der Einwanderungsbehörde und der Polizei der Region 8 durchgeführt.

Sechs der acht registrierten Unternehmen, gegen die ermittelt wurde, hatten während der Pandemie geschlossen, und die verbleibenden zwei – beides Juweliergeschäfte – hatten ihren Betrieb noch nicht aufgenommen.

Zu den sechs Unternehmen, bei denen Razzien durchgeführt wurden, gehörten zwei Lederwarenhändler, ein Bauunternehmen und drei Geschäfte: eines, das Betten und Matratzen verkaufte, ein anderes, das Vogelnester verkaufte, und ein drittes, das traditionelle Medizin aus Schlangen verkaufte.

Das Sicherheitspersonal gab an, dass die meisten Vermögenswerte der Geschäfte zuvor von ihren Besitzern aus den Räumlichkeiten entfernt worden waren.

Die Polizei beschlagnahmte das, was übriggeblieben war: sieben Autos, einen Lastwagen, 86 Betten mit Matratzen, mehrere Computer und lebende Schlangen, die in Glastanks aufbewahrt worden waren.

Die Razzia wurde eingeleitet, nachdem der ehemalige Massagesalon-Magnat Chuwit Kamolvisit der Polizei mitgeteilt hatte, dass Tuhao fünf kriminelle Netzwerke in Thailand unterhielt. Chuwit sagte, jedes dieser Netzwerke werde von einem „Leutnant“ geleitet. Vier Leutnants wurden bisher verhaftet, während der fünfte (bekannt als „Ming“) vermutlich aus Thailand geflohen ist.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.