Austrian Airlines: Mehr Flüge Wien–Bangkok

Foto: epa-efe/Florian Wieser
Foto: epa-efe/Florian Wieser

BANGKOK/WIEN: Die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines wird ihre Flugfrequenzen zwischen Bangkok und Wien in der kommenden Wintersaison signifikant erhöhen. Statt bisher sieben Flügen pro Woche werden ab diesem Winter 13 Flüge pro Woche angeboten, was einer Steigerung von 86 Prozent entspricht. Diese Erweiterung stellt die größte Kapazitätserhöhung im Winterflugplan 2024 dar und unterstreicht das Engagement von Austrian Airlines auf dem asiatischen Markt.

Brendan Shashoua, Senior Director Sales der Lufthansa Group für Südostasien und den Pazifik, betonte die langjährige Verbindung zwischen Wien und Bangkok seit 1988. „Thailand bleibt ein hochattraktives Ziel für europäische Reisende. Mit der Erhöhung der Flugfrequenzen reagieren wir auf die kontinuierlich starke Nachfrage und bieten unseren Kunden aus Thailand noch mehr Reiseoptionen nach Europa“, erklärte Shashoua.

Austrian Airlines, Teil der Star Alliance und der Lufthansa Group, ist bekannt für ihren exzellenten Service und ihre Pünktlichkeit. Die Fluggesellschaft betreibt eine moderne Flotte, die aus Airbus A320-Familie, Boeing 767 und Boeing 777 besteht, und bietet ihren Passagieren ein sicheres und angenehmes Reiseerlebnis. Die Bordverpflegung spiegelt die hohe Qualität der österreichischen Küche wider, ergänzt durch eine Auswahl an internationalen Aromen.

Passagiere genießen kostenlose Mahlzeiten und Getränke, einschließlich typisch österreichischer Weine und Biere. Die diplomatischen Beziehungen zwischen Thailand und Österreich, die bereits seit mehr als einem Jahrhundert bestehen, sowie die Luftverkehrsverbindung durch Austrian Airlines, die seit über 35 Jahren besteht, spielen eine wesentliche Rolle in der weiteren Stärkung der bilateralen Beziehungen. Mit der aktuellen Erweiterung der Flugkapazitäten festigt Austrian Airlines ihre Position als bevorzugte Fluggesellschaft für Reisende in der Region.


Über Austrian Airlines

Austrian Airlines, Österreichs größte Fluggesellschaft, wurde 1957 gegründet und hat seitdem über 305 Millionen Passagiere befördert. Mit einem Team von mehr als 6.000 Mitarbeitern werden täglich rund 220 Flüge durchgeführt. Die Flotte umfasst derzeit 66 Flugzeuge, darunter 9 Langstrecken- und 57 Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge, und dient als Bindeglied zu zahlreichen Destinationen weltweit.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jörg Obermeier 05.06.24 20:30
Ob das ein wirklicher Fortschritt wäre von den uralten 777 auf die 787 zu wechseln? Abgesehen von der absehbar engeren Bestuhlung wurden die 777 seinerzeit wenigstens noch ordnungsgemäss zusammengeschraubt. Wenn ich die Wahl habe zwischen Airbus Maschinen und Boing wähle ich immer lieber Erstere.
Laddawan Sukkon 05.06.24 19:00
Sans griesst und Servus Wien
Den Pressetext von Austrian Airlines ist bestens bekannt; warum dieser auszugsweise in Ihrer Publikation wiedergegeben wird, bleibt unklar. Wurde da mit "barter" gelockt und oder gar ein paar Gratisflugscheine aufgeworfen?
Entspricht auch den einseitig wiederholenden Restaurationsempfehlungen, welche zwischen Casa Pascal und Marco hin- und her pendeln, ohne die anderen 1,000+ Restaurationsbetriebe oder diverse Küchengruppen vorzustellen ........

Ich bin diverse Male mit Austrian Airlines geflogen; Service war jeweils nett und die Flugzeuge ...... flogen; immer innert einer Zeitspanne von weniger als 20 Minuten Verspätung. Die Sitze waren nicht so sardinenhaft wie bei den asiatischen Kollegen und allenfalls das beste Produkt der LH-Gruppe.

Alles Andere ist irrelevanter oder zweitklassier Natur; als Transitstation von/nach Europe weiterhin eine gute Wahl, da Wien Schwechat weiterhin recht überschaubar ist. Auch habe ich nie einen Anschluss in Wien verpassen müssen, da Transitpassagiere scheinbar mitberücksichtigt werden.
ANDREAS ZANDER 05.06.24 13:26
AUA fliegt nix modernes nach BKK
Bin letztes Jahr 13x AUA von Vie nach BKK oder BKK nach Vie geflogen....die haben nur runtergerittene 777-200 mindestens 20 Jahre alt auf dieser Strecke. Diese Flieger sind richtig laut and man sieht den Verschleiss in der Kabine ueberall. Noch sind die neuen 787 nicht da, fliege am 13.6. wieder 777 mit AUA. Der Text ist eine reine Abschrift von der blumigen Pressemitteilung der AUA ohne Kenntnis der Realitaet. Bis Sommer letzten Jahres gab es auch nur den "Post- Covid" Service in der Business....erst danach kehrte AUA zum "Pre-Covid" Standard zurueck. Das Personal ist freundlich sogar gegenueber einem Piefke, was in Wien nicht selbstverstaendlich ist. Punktlichkeit ist auch ein Thema: von einer halben Stunde Verspaetung bis 13 Stunden reicht da meine persoenliche Erfahrung.Und an die oesterreichischen Leser: Nein, ich sage nicht, dass LH besser ist aber das Fluggeraet nach D ist wirklich moderner bei denen und als Senator sind selbst die weiblichen Purser 6 Monate vor der gesetzlichen Rente freundlich zu mir.
Sky 05.06.24 09:50
Moderne Flotte???
Austrian Airlines hat alles andere als eine moderne Flotte mit den erwähnten Flugzeugen im Artikel! Die Boeing 777-200 sind sehr in die Jahre gekommen (20 Jahre und mehr). Ja, sie werden mit "Leihgaben" der Mutter Lufthansa so langsam ersetzt (vor 2 Wochen sind die ersten Trainingsflüge in DACH mit den 787 erfolgt). Aber die restlichen Maschinen kommen erst später. Ich persönlich empfand die 777 letztes Jahr sehr unkomfortabel, heruntergekommenen und vor allem verdammt laut. Einzig das Personal war wirklich freundlich, da können sich die etwas überheblichen Kollegen der Lufthansa ne Scheibe abschneiden. ;o)