Australischer Abgeordneter vergleicht China mit Nazi-Deutschland

Foto: epa/Lukas Coch
Foto: epa/Lukas Coch

CANBERRA (dpa) - Australien sorgt sich zunehmend wegen Chinas steigendem Einfluss in der Pazifikregion. Jetzt verglich ein einflussreicher Abgeordneter der regierenden Mitte-Rechts-Koalition die heutige Volksrepublik mit Nazi-Deutschland und löste damit Empörung aus. Der Vorsitzende des Geheimdienst-Ausschusses, Andrew Hastie, warnte am Donnerstag in einem Zeitungsbeitrag davor, die Bedrohung durch China zu unterschätzen.

Der konservative Politiker schrieb im «Sydney Morning Herald»: «Der Westen hat einst geglaubt, dass Chinas wirtschaftliche Liberalisierung naturgemäß zu Demokratisierung führen würde. Das war unsere Maginot-Linie. Sie würde uns sicher halten. So wie die Franzosen glaubten, dass ihr Wall aus Bunkern und Befestigungen sie gegen den deutschen Vormarsch 1940 schützen würde. Sie haben sich katastrophal geirrt.» Deutschland hatte Frankreich 1940 besetzt. Als Maginot-Linie wurde das aus Bunkern bestehende Verteidigungssystem der Franzosen bezeichnet.

Der Politiker der Liberalen Partei bezeichnete die Volksrepublik als «autoritären Nachbarn». Falls der Westen dies nicht begreife, werde dies auf die Einschränkung von Souveränität und Freiheiten hinauslaufen. Der Oppositionsabgeordnete Jim Chalmers nannte Hasties Zeitungsbeitrag im Sender ABC «extrem». Die ohnehin schon komplizierten Beziehungen zu China würden dadurch weiter erschwert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.