Australier soll Kinder missbraucht haben

Symbolbild: Fotolia.com
Symbolbild: Fotolia.com

TAK: Ein sechs Monate auf der Flucht befindlicher Australier, der Kinder aus Myanmar im Bezirk Mae Sot nahe der Grenze zum Nachbarland missbraucht haben soll, wurde von der Polizei festgenommen.

Gegen ihn war bereits im Dezember letzten Jahres ein Haftbefehl erlassen worden, nachdem er nicht vor Gericht erschienen war. Der Ausländer war im März letzten Jahres unter dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von Kindern verhaftet worden und wurde vom Berufungsgericht auf Kaution freigelassen. Ihm droht zumindest die Abschiebung, da sein Visum abgelaufen ist.

Der stellvertretende Leiter der Immigration in Tak, Suchart Penphu, sagte gegenüber CNA-Reportern, dass der Australier in einem Haus aufgefunden wurde. Die Polizei durchsuchte das Haus und beschlagnahmte Methamphetamin und einen australischen Pass sowie eine Reihe von Mobiltelefonen und Computergeräten.

Als der Mann zum ersten Mal im März letzten Jahres verhaftet wurde, befanden sich zwei Jungen aus Myanmar in seinem Haus. Fünf weitere Kinder wurden in einer Wohnung angetroffen, die er für sie gemietet hatte. Der Australier sagte aus, er habe arme Migrantenkinder finanziell unterstützt indem er ihnen Essen, Unterkunft und Geld für die Schule zur Verfügung stellte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Schettler 17.06.21 08:00
Danke, Ling Uuan + Gerhard
Nur, war dieser Zwischenruf von Künast nicht 1986??
Und wurde 2015 von einer Zeitung zitiert? Habe mich eben mal schlau gemacht, kann mich ganz schwach an die Geschichte erinnern. 1986 hatte ich andere Vorlieben als die Grünen.
Und, Gerhard, diese Partei hat sich geändert, die Personen auch noch. Denken Sie mal an den "Steinewerfer", der dann Aussenminister wurde. Man muss die Grünen ja nicht mögen, aber Ihr Kommentar passte nicht so ganz, meine Meinung. Und wieder leicht vom Thema abgewichen bin ich auch.
Gerhard 16.06.21 23:00
@ Norbert Schettler
Künast, Mai 2015.
Ling Uaan 16.06.21 20:30
Khun Schettler,
doch doch, das war mal ganz am Anfang der Grünen als sie das in der Tat so wollten.

Heutzutage mit so ollen Kamellen daherzukommen halte ich schon für unterste Schublade.
Norbert Schettler 16.06.21 20:10
Gerhard,
wo haben Sie das denn her? Steht das im Parteiprogramm der Grünen? Wenn Sie so nett wären, u.U. mal eine Quelle anzugeben.
Gerhard 16.06.21 19:40
Aber, aber...
In Deutschland gibt es die Grünen und die stellen vielleicht die neue Regierung. Ein Punkt wird sein, die Unzucht mit Kindern u.U. straffrei zu stellen.
Ole Bayern 16.06.21 15:10
Abschieben ja.....
.... aber nicht nach Australien sondern nach Myanmar . In deren Knast und dessen Umfeld mit Haftbedingungen gehören diese Dreckskerle . Wenn ich sowas höre und lese .... nein.... ich schreibe nicht weiter , dann wirs zensiert . Abscheulich !!! .....mehr gibts dazu nicht zu sagen. VG Ole