Australier kriecht zwei Tage mit gebrochenem Bein durch Wildnis

Foto: epa/Albert Perez
Foto: epa/Albert Perez

SYDNEY (dpa) - Eigentlich wollte Neil Parker nur drei Stunden wandern - daraus wurde eine Odyssee, die der Australier nur mit viel Glück überlebte. Der Buschwanderer stürzte einen Wasserfall hinab. Dabei verletzte sich der 54-Jährige erheblich - mit gebrochenem Bein und Handgelenk kroch er zwei Tage lang durch die Wildnis.

Eigentlich wollte Neil Parker nur drei Stunden wandern - daraus wurde eine zweitägige Odyssee, die der Australier nur mit viel Glück überlebte. Der erfahrene Buschwanderer brach am Sonntag im australischen Bundesstaat Queensland zu der Tour auf - und stürzte kurz darauf einen sechs Meter hohen Wasserfall hinab, wie lokale Medien am Mittwoch berichteten. Dabei verletzte sich der 54-Jährige erheblich - mit gebrochenem Bein und Handgelenk kroch er dann zwei Tage lang durch die Wildnis. Sein Bein schiente er mit Wanderstöcken.

Er habe sein verletztes Bein anheben und klettern müssen, sagte er der australischen Nachrichtenagentur AAP. Schließlich habe er es geschafft, auf eine Lichtung im Cabbage Tree Creek am Mount Nebo, nordwestlich von Brisbane, zu gelangen, wie der Sender ABC berichtete. «Ich dachte, wenn irgendjemand Alarm schlägt, muss ich aus den Felsen zurückklettern, um da rauszukommen», sagte er. Von der Lichtung wurde er dann am Dienstag gerettet - und per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Sein Überleben führte er auf seine Vorbereitung, seine Familie und eine Wandergruppe zurück, die sich auf die Suche nach ihm gemacht hatte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.