Aussichtsturm als neues Wahrzeichen

Architektenentwurf des geplanten Aussichtsturms mit Hua-Hin-Schriftzug. Foto: Hua Hin Municipality
Architektenentwurf des geplanten Aussichtsturms mit Hua-Hin-Schriftzug. Foto: Hua Hin Municipality

HUA HIN: Der Bürgermeister von Hua Hin hält an seinem Plan um den Bau eines Aussichtsturms auf dem Berg Hin Lek Fai als neue Touristenattraktion fest.

Hua Hins Bürgermeister Nopporn Wutthikul sagte am Donnerstag in den Medien, er habe die Stadtverwaltung angewiesen, einen Turm zu entwerfen, der auf dem Berg Hin Lek Fai im Bezirk Hua Hin als neues Wahrzeichen errichtet werden soll.

Ein riesiger Hua-Hin-Schriftzug – analog zu dem bekannten Pattaya- oder gar Hollywood-Schriftzug – würde am Fuße des Turms errichtet werden, der über einen gläsernen Skywalk für Besucher verfügen würde, erläuterte er.

Der Bürgermeister fügte hinzu, dass der Turm ein hervorragender Aussichtspunkt sein werde, von dem aus man einen Panoramablick auf das königliche Seebad genießen könne, außerdem werde er Touristen nach Hua Hin locken.

Er werde sich um ein zentrales Budget für den Bau des Turms bemühen, sobald dieser von der Stadt genehmigt wird, fügte er hinzu.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 23.07.22 09:40
Jeder Bürgermeister glaubt
offensichtlich, sich ein Wahrzeichen errichten zu müssen. Hua Hin wird dadurch sicherlich nicht verschandelt. Dass einige Bügersteige der Hauptstrasse immer noch nicht gefahrlos begehbar sind, interessiert den Bürgermeister sicherlich nicht, denn er wird gefahren.
Jens Schinke 22.07.22 20:20
Fehlt danach noch eine Bauruine…
…die den Schriftzug wieder verdeckt! Haha!
Jens Schinke 22.07.22 20:20
Fehlt dann nur noch eine Bauruine…
…die den tollen Schriftzug wieder verdeckt… 555
Manfred Guempel 22.07.22 19:50
Aussichtsturm
Da soll jemand noch sagen, die armen Thais in den Touristen-Orten geht es schlecht.Geld ist doch wohl genug übrig.Um diese Investion rein zu holen, müssen aber sehr viele Touristen kommen. Für mich persönlich würde der Turm keine Anziehung auslösen, noch viel weniger dafür extra dahin zu fahren.Garantiert auch noch Eintritt bezahlen.
@ Hans-Jürgen Thomas Kirchner hat doch Recht.
Hans-Dieter Volkmann 22.07.22 14:30
H.-J. Th. Kirchner 22.07.22 Warum
"um zu lernen was man alles falsch machen kann" Dieser Satz sagt alles über ihre Kenntnisse der thailändischen Mentalität. Ein Thai gibt es nicht zu, schon gar nicht öffentlich, das er was falsch gemacht hat.
Hans-Jürgen Thomas Kirchner 22.07.22 12:00
Warum
kann man Orte nicht so lassen wie sie sind?
Warum muss alles verschandelt werden?
Warum schauen Politiker nicht auf andere Länder, um zu lernen, was man alles falsch machen kann?
Die Küsten Spaniens, Italiens, Griechenlands und der Türkei sind doch gute Beispiele für solche Fehler.
Die Antwort liegt auf der Hand und dürfte jedem bekannt sein. $$$$$$$$$$
Es ist zum K.....!
Das erste Opfer dieser Phantasien wird vermutlich die Großmutter mit ihrem Shop am Eingang sein.