Ausschuss soll Korruption bekämpfen

NCPO-Chef General Prayut Chan-o-cha agiert als Ausschussvorsitzender des Nationalen Antikorruptionsausschusses. Foto: Thai Pbs
NCPO-Chef General Prayut Chan-o-cha agiert als Ausschussvorsitzender des Nationalen Antikorruptionsausschusses. Foto: Thai Pbs

BANGKOK: Ein vom Militärrat NCPO besetzter 17-köpfiger Nationaler Antikorruptionsausschusses soll die Geißel Korruption in der Regierungsbürokratie bekämpfen.

Das neue Anti-Korruption-Gremium wird von aktiven und ehemaligen hochrangigen Offizieren und Mitgliedern aus dem Privatsektor, die an Kampagnen gegen Korruption beteiligt waren, dominiert. Zu den 17 Mitgliedern gehören NCPO-Chef General Prayut Chan-o-cha als Ausschussvorsitzender, der Oberbefehlshaber der Armee Chalermchai Sitthisart, der Oberbefehlshaber der Marine Admiral Naris Prathumsuwan und Luftwaffen-Commander-in-Chief ACM Chom Rungsawang. Der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwan wurde laut „Thai PBS“ zufolge wegen des Skandals, der seinen Besitz einer großen Anzahl von Luxusmarkenuhren betrifft und der von der Nationalen Antikorruptionskommission untersucht wird, aus dem Komitee ausgeschlossen.

Der Ausschuss hat die Aufgabe, Richtlinien und Maßnahmen zu beschließen, um die Bemühungen zur Verhinderung und Unterdrückung von Korruption in der Regierungsbürokratie zu verstärken und die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen bei der Prävention und Bekämpfung von Korruption zu unterstützen

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Roman Müller 18.08.18 11:06
Schön
dass man nicht den "Bock zum Gärtner"(Stichwort Tick-Tack) macht... Ich sehe es jedoch ähnlich wie D. Herrmann. Wenn natürlich möglichst viel unter den Teppich gekehrt wird, bzw. nicht veröffentlicht werden darf ist es einfach Erfolge in der Bekämpfung der Korruption zu proklamieren. Wobei Korruption gibt es in Thailand genau so wenig wie Prostitution. In Wirklichkeit handelt es sich um ein einvernehmliches, diskretes GEBEN und NEHMEN.
Benno Schönholzer 18.08.18 09:19
Und ... die stellen dann fest, dass es gar keine Korruption gibt!!
David Hermann 18.08.18 04:39
Die beste Versicherung vor ausufernder Korruption ist letztendlich immer eine freie und gut geschuetzte Presse. Jede Einschuechterung von Journalisten ist Gift fuer die Korruptionsbekaempfung. Das Zusammenspiel von eingeschraenkter Pressefreiheit und grassierender Korruption in weiten Teilen Asiens kommt eben nicht von ungefaehr ...
THOMAS S 17.08.18 13:23
Gute Idea
Aber auch mit sehr viel Macht Potenzial verbunden. Hoffe das da keiner schwach wird.