Ausschreibung für Phukets Stadtbahn

Nachdem die Streckenführung optimiert wurde soll die Ausschreibung für das Straßenbahnsystem auf Phuket Mitte dieses Jahres erfolgen. Foto: The Thaiger
Nachdem die Streckenführung optimiert wurde soll die Ausschreibung für das Straßenbahnsystem auf Phuket Mitte dieses Jahres erfolgen. Foto: The Thaiger

THAILAND: Die Ausschreibung für den Bau eines 35-Milliarden-Baht-Straßenbahnsystems in Phuket wird nach Angaben der Mass Rapid Transit Authority of Thailand (MRTA) voraussichtlich noch Mitte dieses Jahres stattfinden.

So ließ MRTA-Gouverneur Pakapong Sirikantaramas verlautbaren, dass das überarbeitete Design des Stadtbahnsystems vom Vorstand der MRTA geprüft und nach dessen Genehmigung an das Verkehrsministerium und den Ausschuss für öffentlich-private Partnerschaften (PPP) zur Zustimmung weitergeleitet wird. Die MRTA hat das Design der 41,7 Kilometer langen Bahnlinie, die vom internationalen Flughafen Phuket zur Chalong-Kreuzung führen soll, so angepasst, dass sie Tunnel und aufgeständerte Abschnitte enthält, um negative Auswirkungen auf den Verkehr zu vermeiden.

Das Projekt wird im Rahmen eines ÖPP-Projekts (Öffentlich Private Partnerschaft) entwi­ckelt, bei dem der Privatsektor neben den 27 Milliarden Baht-Investitionen der Regierung die Investitionskosten und -risiken trägt. Die Einnahmen werden mit der Regierung im Rahmen eines 28-jährigen Konzessionsvertrags geteilt, dessen Laufzeit drei Jahre für den Bau und 25 Jahre für den Betrieb umfasst. Gemäß dem MRTA-Gouverneur soll das schienengebundene Nahverkehrssystem täglich bis zu 70.000 Passagiere bedienen. Die Höhe des Fahrpreises soll sich nach der zurückgelegten Strecke richten, jedoch 137 Baht pro Fahrt nicht übersteigen. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.