Ausländer bedroht Nachbarn mit einer Machete

Foto: 77kaoded
Foto: 77kaoded

PATTTAYA: Im Streit mit seinen Nachbarn hat ein Ausländer zu einer Machete gegriffen und damit mehrere Menschen bedroht, die um ihr Leben fürchteten.

Laut der Besitzerin der Motorradwerkstatt Kasetsin Soi 2 soll sich der Ausländer darüber geärgert haben, dass Nachbarn vor seinem Haus Müll entsorgten, ihr Motorrad dort abstellten und dass aus dem benachbarten Wäschereigeschäft Wasser in sein Haus gesickert war. Mehrere im sozialen Netzwerk veröffentlichte Videos zeigen, wie der Streit nach einem Wortwechsel ausartete. Der Mann kam mit einer Machete aus seinem Haus auf die Straße gelaufen, stand später auf dem Dach und drohte jemanden den Kopf abzuschneiden und schloss sich in seiner Unterkunft ein, als die Polizei erschien. „Thai Visa“ berichtet nicht, ob die Polizei den Ausländer festnahm.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 15.07.19 23:20
Herr Obermeier, ich habe ausdrücklich auf....
... deutsches Recht verwiesen! Haben Sie das überlesen? Assimilieren? Menschenrechte sind seit Jahrzehnten in den thailändischen Verfassungen garantiert. Das hat nichts mit deutschem Recht zu tun. Warum sollte denn ein Ausländer nicht eine Waffe /Arbeitsgerät oder eine Faust gegen einen oder viele Thailänder erheben können? Klar, zu Zeiten der Sklaverei in der USA wäre das für einen "Farbigen" unmöglich gewesen! Auch bis 1904(?) in TH, als die Sklaverei aufgehoben wurde. Aber hier in dem Fall? Was genau kann man dem Ausländer vorwerfen? JEDER Mensch darf sein Leben, seine Rechtsgüter und auch das anderer verteidigen. Die Empörung, die ich aus dieser Berichterstattung und vielen anderen herauslese, ist die Anmassung, dass sich jemand gegen einen Thailänder wehrt!?? Die Vorverurteilungen, wie auch in dem Fall mit dem Goldhändler, sind nicht für ein besseres Zusammenleben förderlich. Dabei ist es gleich, ob sie von der Farang-Presse oder von den Thai-Medien, der Polizei oder den Kommentatoren kommen. Ich bleibe dabei, erstens wuerde ich gerne alle(!) Filme sehen und die Aussagen des Ausländers und seiner Familie hören !
Thomas Thoenes 15.07.19 19:41
Das die Leute das nicht verstehen.
Heute hängen überall Überwachungskameras oder irgendjemand filmt sich gerade und muss nur noch rumschwenken mit dem Handy. Vielleicht hätte er den/die Verursacher besser in sein Haus eingeladen um das Gespräch dort zu führen.
Ingo Kerp 15.07.19 15:31
Er koennte natürlich auch die Wohngegend wechseln und in eine ruhigere Ecke des Landes ziehen.
Joerg Obermeier 15.07.19 11:47
@ Herr Siam Fan
Vielleicht ist es Ihnen entgangen. Aber deutsche Gesetze haben in Thailand keine Relevanz. Ferner dürfte es Ihnen als langjährigen Expat doch nicht entgangen sein, dass es noch lange nicht das gleiche ist wenn Zwei das gleiche tun. Übrigens gilt das nicht nur in diesem Land! Ich weiß auch gar nicht warum das jetzt auch so negativ gesehen wird. In Europa will man von den Ausländern ja auch, dass sich sich assimilieren und nicht nur integrieren.
Siam Fan 15.07.19 00:54
J.Obermeier: Ausländer führt sich auf wie Thai
5555 kennen Sie die vielen Videos, die scheinbar überall kursieren? Ich bin da sehr vorsichtig! Vor Kurzem hat ein Ausländer zur Machete gegriffen, gegen einen thailändischen Sohn von Goldhändlern. Der hatte sich wie die Sau benommen, die veröffentlichen Filme waren geschnitten, der hat zwischendurch ein 12-13jähriges Schulmädchen angebaggert, der (?35 Jahre) hat den Engländer(?) vollgeschnitten und stürmte auf den(?)>70jährigen zu, der dann in Notwehr zum Kofferaum flüchtete und dort zur Selbstverteidigung eine Hacke herausholte, die er aber nicht einsetzten mußte. Später hat dann das Goldhändlersöhnchen, im Beisein eines Polizisten, dem Grufti, mit den Worten, "das lass'ich mir gerne 500TB kosten, einen lebensgefährlichen Schlag, mit einer "versteckten Waffe" (Schlagring) auf das Auge des Engländers ausgeführt, der dadurch wie ein nasser Sack zusammen gebrochen ist. Die "Presse"verteilte nur Vorverurteilungen! Genauso ist es jetzt, deswegen würde ich gerne erstmal die Videos sehen! Ansonsten verweise ich schon mal auf das Recht in Rechtsstaaten/Demokratien, hin, zB in D, §32StGB, §227 BGB, §15 OwiG. Dort gelten natürlich auch Menschenrechte!