Ausbruch von Dengue, Zika und Chikungunya

Mit dem Einsatz von Chemie probieren Arbeiter der Metropolverwaltung, Brutstätten von Mücken zu vernichten. Foto: The Nation
Mit dem Einsatz von Chemie probieren Arbeiter der Metropolverwaltung, Brutstätten von Mücken zu vernichten. Foto: The Nation

BANGKOK: Die Metropolverwaltung Bangkok (BMA) warnt ihre Einwohner vor der Ausbreitung von Tropenkrankheiten in der Hauptstadt wie Dengue, Zika und Chikungunya.

Allesamt Viruserkrankungen, die von Moskitos übertragen werden und Symptome wie hohes Fieber sowie Muskel- und Gelenkschmerzen aufweisen. Grund für den Ausbruch der Viruskrankheiten ist das für diese Jahreszeit ungewöhnliche Wetter mit vielen Niederschlägen. Überflutete Gebiete, große Pfützen oder offene Regentonnen sind ideale Brutstätten für Moskitos und andere stechende Insekten, weshalb die Bevölkerung aufgerufen wird, alle unnötigen Wasseransammlungen zu vermeiden und sich durch das Tragen langer Kleidung, Anzünden von Räucherspiralen, Auftragen von Repellents auf der Haut sowie Versprühen von Mückenspray in den Wohnräumen vor Stichen zu schützen.

Gemäß BMA wurden ohne Bekanntgabe des genauen Zeitraumes in Bangkok 8.345 Denguefieber-Erkrankungen registriert, als Risikogebiete werden die Stadtgebiete Din Daeng, Beung Kum, Bang Na und Lat Prao aufgeführt. Weiter wurden 129 Zika-Fälle gemeldet, die meis­ten in Bangkapi und Taling Chan sowie 104 Chikungunya-Erkrankungen, vorwiegend in den Gebieten Jom Thong, Prawet und Thonburi.

Für Auskünfte und Hilfe kann das Amt für Infektionskrankheiten der BMA kontaktiert werden, Tel.: 02-203.2892-3. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.