Auch Österreichs Finanzminister Blümel tritt zurück

Österreichischer Finanzminister Gernot Blümel während des Treffens der Finanzminister der Eurogruppe in Brüssel. Foto: epa/Olivier Hoslet
Österreichischer Finanzminister Gernot Blümel während des Treffens der Finanzminister der Eurogruppe in Brüssel. Foto: epa/Olivier Hoslet

WIEN: Nach Österreichs Ex-Kanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat auch der als Kurz-Vertrauter geltende Finanzminister Gernot Blümel seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Das gab der konservative ÖVP-Minister am Donnerstagabend bekannt. «Ich habe mich dazu entschieden, die Politik zu verlassen», sagte der 40-jährige und begründete seinen Schritt unter anderem mit Morddrohungen gegen seine Familie. «Der finale Rücktritt von Sebastian Kurz aus allen politischen Funktionen war nun der letzte Anstoß für meinen endgültigen Entschluss», fügte er hinzu.

Es ist der dritte große politische Schritt in Österreich binnen eines Tages. Zuvor kündigte auch Kanzler Alexander Schallenberg am Donnerstagabend an, dass er sein Amt zur Verfügung stellen werde, sobald die Partei die entsprechenden Weichen gestellt habe. Der unter Korruptionsverdacht stehende Kurz war im Oktober als Regierungschef zurückgetreten und hatte am Donnerstagmorgen seinen Rückzug als Parteichef der konservativen ÖVP bekanntgegeben.

Am Freitag tagt der Parteivorstand der Konservativen, um über eine neue Führungspersönlichkeit zu beraten, die sowohl die Partei als auch die Regierung anführen kann. Schallenberg machte klar, dass er nicht ÖVP-Chef werden wolle. Als sein Nachfolger ist unter anderem Innenminister Karl Nehammer im Gespräch.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 03.12.21 17:50
@ Keasling
Was hat ihr Kommentar mit dem obigen Thema zu tun ? Setzen 6 Thema verfehlt 555
Andreas Keasling 03.12.21 17:40
Die jungen hübschen Mädels in Thailand.....
hätten ganz sicher auch lieber junge hübsche Männer als Partner, statt alter und hässlicher!
Joerg Obermeier 03.12.21 15:30
Alte hässliche Politiker
Ein echtes Desaster! Aber um ehrlich zu sein, mir wären junge, hübsche Politikerinnen auch lieber. Und zudem nicht jeder alte, hässliche Mann mag seinen Lebensabend in Thailand verbringen. Darüber sollte man unbedingt mal nachdenken.
Hardy Kromarek Thanathorn 03.12.21 13:30
Österreich demontiert sich selber!
Österreich, einst Vorbild für junger erfolgreicher Politik, fällt ins Mittelalter zurück! Wieso müssen, eigentlich immer alte, hässliche Politiker regieren?!