Armee verlängert Waffenstillstand

Min Aung Hlaing. Foto: epa
Min Aung Hlaing. Foto: epa

YANGON: Die Vereinten Nationen (UN) begrüßen die Verlängerung des Waffenstillstands im Bürgerkrieg in Myanmar durch die Armee. Das werde „hoffentlich“ die Erfolgsaussichten des Friedensprozesses in Myanmar stärken, hieß es in einer Erklärung der UN-Vertretung in Myanmar.

Min Aung Hlaing hatte Ende April die Verlängerung des Waffenstillstands um zwei Monate bis zum 30. Juni verkündet. Die Waffenruhe gilt für die Regionen Kachin und den nördlichen Shan Staat, nicht aber für die Kämpfe mit der Miliz „Arkan Army“ in Rakhine. Die Armee von Myanmar hatte im vergangenen Dezember überraschend die einseitige Einstellung aller Kampfhandlungen in Kachin und im Shan Staat angekündigt. Der Waffenstillstand war zunächst bis zum 20. April befristet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 25.05.19 17:27
Die"Arakan Army", ....
.. hat sich erst nach dem Terror gebildet. Burmesen, Mon und Rohingya haben berichtet sie wären bei Facebook gegen die Anderen aufgehetzt worden.