App informiert über Luftverschmutzung

Premierminister Prayut Chan-o-cha nahm persönlich an der Präsentation der neuen App in Chiang Mai teil.. Foto: National News Bureau of Thailand
Premierminister Prayut Chan-o-cha nahm persönlich an der Präsentation der neuen App in Chiang Mai teil.. Foto: National News Bureau of Thailand

CHIANG MAI: Im Kampf gegen Luftverschmutzung hat das Büro für nationale Reformen, Strategien und Versöhnung in Chiang Mai die „AirCMI“-App für Feinstaub- und Smogmanagement vorgestellt.

Die digitale Anwendung dient in erster Linie dem Informationsaustausch zwischen den Provinzbehörden in Bezug auf die Kontrolle der Feinstaub- und Smogwerte. Ziel des behördlichen Austausches ist die Entwicklung von Richtlinien, um die Bevölkerung in Zeiten starker Luftverschmutzung effektiv warnen und schützen zu können. Die QR-Code-Technologie ermöglicht der Bevölkerung auch, nützliche Informationen zu beziehen, ohne die Anwendung auf dem Smartphone installieren zu müssen. „AirCMI“ steht für Android-Geräte kostenlos bei Google Play (AirCMI) zum Download bereit.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 09.02.20 18:46
Jetzt liefert eine App die Erklärung, warum man so husten und keuchen muß.
Gigi Geiger 09.02.20 11:56
Nutzen dieser App?
Was nützt diese App, wenn weiterhin in ganz Thailand die Zuckerrohr Felder abgefackelt werden und der Hauskehricht nach wie vor verbrannt wird? Das sollte zuerst in ganz Thailand einmal unterbunden werden. Wenn man die Keider draussen zum Trocknen aufhängt, riechen diese, also ob man Sie geräuchert hätte! Die Verarbeiter von Zuckerrohr sollten endlichen angewiesen werden, Stängel, welche abgefackelt wurden, nicht mehr zu verarbeiten.Dann hört diese Umweltverpestung endliche auf! Dann kommen noch die Dreckschleudern von Pick Up's dazu, welche Auspuffrohre wie Kaminabzüge montiert haben und Lärm wie Formel 1 Fahrzeuge verursachen. Auch das sollte unterbunden werden (Lärm und Gestank machen krank)!
Hansruedi Bütler 09.02.20 02:20
Werte bei uns wirken wirklich sehr "versöhnend"
Gestern Morgen (Sa) waren die Werte über 300 und Messgerät wurde zur Beruhigung abgestellt!!! Am frühen Abend waren dann die Werte auf 181 und später (21 Uhr) auf 152 gesunken. Bin erwacht 0:15, Werte beginnen zu steigen. Gesundheitliche Aspekte (Hals, Kopfschmerzen) machen sich bemerkbar. Sehr "beruhigend" dass diesmal die alles brennen lässt, aber verständlich, es brennt überall und viel zu viel.
Roman Müller 09.02.20 00:10
Laut gedacht...
diese Spielerei hilft aber nicht wirklich die Luftverschmutzung "zu bekämpfen".