AoT rechnet mit hohem Betriebsverlust

Gähnende Leere herrscht in der Abflughalle des Bangkoker Flughafens Suvarnabhumi am 5. Januar 2021. Foto: epa/Diego Azubel
Gähnende Leere herrscht in der Abflughalle des Bangkoker Flughafens Suvarnabhumi am 5. Januar 2021. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Der Flughafenbetreiber Airports of Thailand (AoT) erwartet im Fiskaljahr 2021 zum ersten Mal seit seiner Gründung vor 40 Jahren einen hohen operativen Verlust.

AoT-Präsident Nitinai Sirismatthakarn rechnet mit zehn Milliarden B. „Mit dem aktuellen Cashflow von 32 Milliarden B. wird AoT jedoch wie geplant Flughäfen weiter ausbauen, mit Gesamtinvestitionen von 92 Milliarden B.“ Nitinai fügte hinzu, die AoT werde in diesem Jahr einen Plan für die Erweiterung des östlichen, westlichen und nördlichen Terminals des Flughafens Suvarnabhumi vorlegen mit dem Ziel, in Zukunft 120 Millionen Passagiere pro Jahr zu bewältigen. Die Gesamtinvestition für die Erweiterung des Flughafens Suvarnabhumi beläuft sich auf fast 60 Milliarden B. Die Investition der restlichen 32 Milliarden B beinhaltet die dritte Phase der Erweiterung des Flughafens Don Mueang, den Bau eines neuen südlichen Terminals, das das bestehende Inlandsterminal ersetzen soll.

Trotz eines prognostizierten Verlustes im Jahr 2021 ist Nitinai zuversichtlich, dass sich die Situation des Unternehmens bis Ende 2022 verbessern wird, wenn der Impfstoff Covid-19 weithin verfügbar sein wird und ausländische Touristen wieder nach Thailand kommen. Derzeit bewältigen die sechs Flughäfen von AoT etwa 15.000 bis 25.000 Passagiere pro Tag, ein drastischer Rückgang gegenüber den durchschnittlichen 200.000 Passagieren pro Tag vor Covid-19, die einen Cashflow von 40 Milliarden B. jährlich brachten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 21.01.21 02:08
@Ingo
Die Antworten auf deine beiden letzten Fragen...Nein und Nein. 555
Ingo Kerp 20.01.21 12:07
Wenn AoT in der Lage ist, einige Mrd THB in weiteren Ausbau zu investieren, steht ihnen das Wasser ja noch lange nicht bis zum Hals. Wo kommt nur immer wieder der Optimismus her, das nach dem Covid-Impfstoff die ausl. Touris wieder nach TH stroemen? Hat man sich mal die Mühe gemacht und die Länder betrachtet, die die bisherigen Touris "stellten? Weiß man, welche Situation, covidbedingt, dort herrscht?.
AHLEN 20.01.21 04:37
Die Zahlen liegen auf dem Tisch ...
und sie sind - wie erwartet - NICHT GUT.
Und werden 2021 - auch NICHT BESSER - wer hätte das erwartet ?
Und was macht der Flughafenbetreiber (AoT) ?

Schnell ablenken - bevor noch eine Diskussion aufkommt - + " Köpfe rollen " !!!
ABER die Zukunft sieht ja so " rosig aus " - da flüchtet man sich - " nur allzu gerne "
in eine prognostizierte -FERNERE- Zukunft auf ENDE 2022.

Denn die GEGENWART ist allzu traurig - also besser schnell vergessen.
Dann bemühen wir doch besser die " Glaskugel " die uns -stets- besseres verspricht.

" Et hätt noch immer jot jejange "