Anführer der IS-Terrorgruppe festgenommen

Afghanische Soldatinnen im Einsatz. Foto: epa/JALIL REZAYEE
Afghanische Soldatinnen im Einsatz. Foto: epa/JALIL REZAYEE

KABUL: Der Anführer der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) in Afghanistan ist festgenommen worden. Der als Aslam Faruki bekannte Mann sei von afghanischen Spezialkräften mit 19 weiteren Kämpfern gefasst worden, darunter auch zwei ranghohe Kommandeure der Terrorgruppe, teilte die Nationale Sicherheitsdirektion am Samstag mit. Weitere Details wolle der afghanische Geheimdienst in den nächsten Tagen bekannt geben.

Die Terrormiliz IS ist in Afghanistan Anfang 2015 aufgetaucht und will dort sowie auf pakistanischem Gebiet seitdem eine «Provinz» namens IS-Chorasan etablieren. Nach einem Sicherheitsbericht der Vereinten Nationen leitete Faruki, der auch unter dem Namen Maulawi Abdullah in Erscheinung trat, seit etwa einem Jahr die IS-Terrorgruppe in Afghanistan. Die USA und die afghanische Regierung haben die Extremisten von Anfang an intensiv bekämpft. Auch die militant-islamistischen Taliban bekämpfen sie regelmäßig.

Der IS hat seit seinem Auftauchen zahlreiche Anschläge vor allem auf schiitische Moscheen, Stadtbezirke und Versammlungen verübt. Die Zahl der IS-Angriffe war vor allem 2018 stark angestiegen, seit 2019 allerdings gesunken. Die meisten IS-Angriffe dokumentiere die UN in der Provinz Nangarhar, Kunar und in Kabul.

Bei einem Anschlag auf eine Gedenkzeremonie für einen politischen schiitischen Führer starben im März über 30 Menschen, bei einem Attentat in einem Sikh-Tempel kamen in der vergangenen Woche 25 Zivilisten ums Leben. Beide Anschläge beanspruchte die Terrorgruppe für sich.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
TheO Swisshai 08.05.20 21:51
@Juergen Bongard / Das ist die Wahrheit !
Ihr Kommentar ist so was von einseitig und mehrfach falsch. Erkundigen Sie sich erstmal wie der IS im Irak entstanden ist ! Der ideale Nährboden dafür hat die USA gelegt ! Die Hilfe der USA im Kampf gegen den IS bestand mehrheitlich darin "gemässigte" islamistische Fanatiker mit Waffen zu unterstützen und auszubilden. Können Sie mir sagen, ab wann ist ein islam. Gotteskämpfer (Sie nennen es islam.Terroristen) "gemässigt" ? Der IS wurde übrigens nicht im Irak entgültig besiegt, sondern in Syrien, durch exorbitante Hilfe der Russen, während die USA dort zugeschaut haben und stattdessen gegen die Regierung Assad vorgegangen ist, die ebenfalls gegen den IS gekämpft hat. In Afghanistan kämpfen die USA seit 19 Jahren gegen die Taliban, einmarschiert sind sie offiziel wegen Bin Laden als Reaktion auf die 9/11 Anschläge, die angeblich von 18 islamischen Fanatiker begangen wurden. 15 von ihnen aus S.Arabien, jedoch keinem einzigen Taliban. Die Folgen der US Einmarsches in Afghanistan sind bekannt, hunderttausende tote Zivilisten,,massenhaft afghanische Flüchtlinge in Europa, ein Land im Chaos und ein Friedensvertrag mit den Taliban (?) unter Ausschluss der afghanischen Regierung. Sie sagen der Iran unterlässt nichts um den USA zu schaden, umgekehrt passiert genau das selbe, ausser dass der Iran noch keinen US-General weggebomt und kein US-Zivilflugzeug abgeschossen hat. Wollen Sie nun auch noch Flüchtlinge aus dem Iran in Europa ? DAS ist die Wahrheit, oder stimmt das etwa nicht ?
Juergen Bongard 08.05.20 15:28
@Andreas Binger Wo haben Sie denn
diese unsäglichen Erkenntnisse her? Die USA habe seit Jahren eine weitaus engeres Verhältnis zu China und Russland aufgebaut als seit den Zeiten des kalten Krieges. Ebenso wurde der IS in Irak mit exorbitanter Hilfe der USA besiegt, während Russland zugeschaut hat. Genauso wie die Taliban in Afghanistan vor Ort bekämpft wurde und wird. Der ideale Nährboden wird vom IRAN gepflegt der nichts unterlässt den USA zu schaden und zu bekämpfen. Tod den Ungläubigen ist seit je her das Motto der islamistischen Terrroristen und werden vom IRAN ausgebildet und ausgesandt genau dies zu tun. Die Türkei, meiner lieber Genosse hat nur die Vernichtung der Kurden im Sinn und das mit jeder Hilfe die sie irgenwo bekommen koennen. Das ist die Wahrheit.