An Makha Bucha bleiben in den Bars die Lichter aus

Landesweites Alkoholverkaufsverbot am buddhistischen Feiertag

Das Alkoholverkaufsverbot gilt auch für Super- und Minimärkte, Foto: Jahner
Das Alkoholverkaufsverbot gilt auch für Super- und Minimärkte, Foto: Jahner

BANGKOK: Wie an den meisten buddhistischen Feiertagen gilt auch am Makha-Bucha-Tag am heutigen Freitag (26. Februar 2021) ein landesweites Ausschank- und Verkaufsverbot von Alkohol.

In den landesweiten Entertainmentgebieten werden deshalb 24 Stunden lang die Lichter ausbleiben. Bars, Diskotheken, Nachtclubs und andere Entertainmentbetriebe dürfen zwar Gäste empfangen, jedoch keinen Alkohol verkaufen oder ausschenken, weshalb die meisten Unterhaltungsbetriebe an diesem Tag gleich ganz geschlossen bleiben.

Urlauber und Residenten müssen beachten, dass heute öffentliche Einrichtungen und Behörden, wie z.B. die Immigration, geschlossen haben.

Makha Bucha ist einer der wichtigsten buddhistischen Feiertage in Thailand, Laos sowie Kambodscha und findet immer am Vollmondtag des dritten Mondmonats statt. Der gesetzliche Feiertag erinnert an Buddhas Predigt vor 1.250 Zuhörern, die als das Herzstück der buddhistischen Lehre gilt.

Buddhisten suchen am Makha-Bucha-Tag nach Sonnenuntergang die Tempel auf und nehmen an Lichterprozessionen teil. Mit Blumen und Kerzen in den Händen umrunden Thais dreimal das Gebäude, im Tempel predigen Mönche die Lehre Buddhas.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.