Flüchtiger Amerikaner stirbt im Krankenhaus

Der Tod eines dem flüchtigen Amerikaners wurde zwischenzeitlich bestätigt. Foto: The Thaiger
Der Tod eines dem flüchtigen Amerikaners wurde zwischenzeitlich bestätigt. Foto: The Thaiger

PATTAYA/SA KAEO: Der amerikanische Ausbrecher, der am Mittwoch vor seiner Festnahme in der Provinz Sa Kaeo auf sich und seine thailändische Frau geschossen hatte, erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Bart Allen Helmus war seit Montag auf der Flucht, nachdem er zusammen mit seiner thailändischen Frau Sirinapha Wiset-rit und dem thailändischen Häftling Noi Nilthes aus dem Provinzgericht Pattaya ausgebrochen war. Alle drei sollten sich vor Gericht wegen Drogenstraftaten verantworten. Der Amerikaner und der Thai hatten auf der Flucht einen Polizisten mit einer Waffe und einem Messer schwer verletzt. Sie zwangen weitere Wachen, ihnen die Schlüssel für ihre Fußketten auszuhändigen. Dann flohen sie mit einem Pick-up.

Ihre Flucht löste eine Fahndung mit Hunderten Polizisten aus drei Provinzen aus. Von Anfang an glaubte die Polizei, dass das Trio versuchen würde, die Grenze zu Kambodscha zu überschreiten. Bis Mittwochmittag hatte die Polizei Noi Nilthes in Sa Kaeo verhaftet, nachdem er Berichten zufolge mit Mitgliedern seiner Familie Kontakt aufgenommen hatte. Er wollte sich ergeben.

Weniger als zwei Stunden später hatten Beamte Helmus und seine Frau Wiset-rit auf einem Grundstück in Sa Kaeo aufgespürt. Der mit einer Pistole bewaffnete Amerikaner drohte, sich und seine Frau umzubringen. Als Polizisten ihn festnehmen wollten, schoss er auf sich und seine Frau. Helmus starb kurze Zeit später im Sa Kaeo Crown Prince Hospital, berichtet „Naewna“ weiter. Wiset-rit wird im Krankenhaus wegen minderer Verletzungen behandelt. Nach Angaben der Polizei haben Beamte keine Schüsse auf das Paar abgegeben.

Helmus, Wiset-rit und Nilthes wurden im Juli in Pattaya im Besitz von fast 1 kg Crystal Meth, einer Pistole und 200 Kugeln festgenommen. Der Ehefrau des Amerikaners und dem Thai droht die Todesstrafe.

Lesen Sie auch:

Alle Ausbrecher in Sa Kaeo gefasst

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Roman Müller 07.11.19 22:43
Laut gedacht...
wie war das mit den Fake-News??? Andere Quellen berichten der Mann wäre wohl im Koma, aber noch am Leben.
Hardy Kromarek Thanathorn 07.11.19 22:14
Meine Worte!!!
Die Flucht war nur von kurzer Dauer! Der Amerikaner hat das einzigste richtige getan! Spart Geld! Für die anderen 2 wird es jetzt sehr ungemütlich werden! Das auch zu Recht!
Thomas Thoenes 07.11.19 13:34
Das dürfte für ihn wohl der
beste Ausweg aus den beiden Fehlentscheidungen gewesen sein. Als Drogendealer und Polzistenmörder bzw. Versuch hier lebenslang ein zu sitzen ist bestimmt nicht lustig.