Allianz zum Schutz von Kulturerbe

​1,8 Millionen Euro für Ukraine

Sitzung des ALIPH-Rates in Genf. Foto: epa/Martial Trezzini
Sitzung des ALIPH-Rates in Genf. Foto: epa/Martial Trezzini

PARIS/GENF: Die Internationale Allianz zum Schutz von Kulturerbe in Konfliktzonen (ALIPH) gibt 2 Millionen Dollar (rund 1,81 Millionen Euro) für den Notfallschutz des ukrainischen Kulturgutes frei. Zahlreiche Stätten, Monumente und Museen seien bereits durch den Krieg, den Russland gegen das Land führt, beschädigt worden, teilte die Organisation auf ihrer Homepage mit. Sie unterstütze bereits ein Dutzend Museen und ihre Sammlungen, unter anderem durch die Finanzierung von Inventaren, den Kauf von Materialien zum Schutz der Werke und zur Verstärkung der Sicherheit der Standorte und der Reserven.

Die Institution mit Sitz in Genf arbeitet unter anderem eng mit der Unesco in Paris zusammen. Sie wurde 2017 als Reaktion auf die massive Zerstörung des Kulturerbes insbesondere im Nahen Osten und in der Sahelzone geschaffen. ALIPH ist eine öffentlich-private Partnerschaft, die mehrere Länder und private Spender vereint.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.