ALLE LIEBEN MR JOHN

Fortsetzungsroman von Wolfgang Rill – Teil 6

(Fortsetzung von FA12/2022)

Auch John hat seine Anbahnungsphase. Eines Tages steht Phoo vor ihm. Sie ist das hübscheste Mädchen, das bis dahin seine Klassen schmückte. Ein Traum von Charme, Süße, Weiblichkeit und Erotik. Eine junge Frau, die alle in einem Raum verzaubert, wenn sie das Zimmer betritt. Und das schon mit vierzehn. Sehr verletzlich, sehr wenig robust, überhaupt nicht berechnend, mit einem feinen Gesichtchen, in dem die Augen schräg gestellt sind wie bei der Lehrerin Eule. Die Charakterzüge unterscheiden sie von manchen Freundinnen, die ihren Charme wohl einzusetzen wissen und auch in der Pubertät schon Kapital daraus schlagen.

Nun ist sie einundzwanzig, hat vor sechs Jahren die Schule verlassen und dies und das gemacht. Man sah sich immer mal von weitem und grüßte sich, mehr nicht. John hatte sich gewundert, dass eine solche Schönheit so lange hier im Städtchen blieb.

Heute aber steht sie vor ihm, sucht seinen Blick, druckst herum, hat offenbar etwas auf dem Herzen. Es ist die kleine Cafeteria vor dem Big-C-Einkaufszentrum, ein unverfänglicher Ort. Nach ein wenig Geplänkel über die Hitze, über ihre Arbeit, der Erkundigung, ob zu Hause alles in Ordnung sei, stellt sie die entscheidenden Fragen:

Mr John, have computer and wifi?

Aber sicher hat John einen. Er ist ein altmodischer Typ, aber er hat einen, und Internetanschluss hat er auch.

I am shy. But I have ques­tion: Can you help me little bit? You know DIA?

John spürt, dass es um mehr geht als Internetspielerei. Das Mädchen schaut nervös in die Runde. Dann sucht sie wieder seinen Blick, um ihn für sich zu gewinnen, lächelt verspannt. Sie trägt weiße Bermudashorts, ein einfaches dunkelblaues T-Shirt und Plastiksandalen. Breiter Ausschnitt, aber wenig Dekolleté, bewusst nichts Aufreizendes, nur die BH-Träger lugen links und rechts hervor. Mr John fragt nicht viel. Von diesem DIA hat er in der Schule gehört, aber er weiß wenig darüber. Es soll so eine Kontaktadresse sein, für junge Leute, wahrscheinlich für das, was sie chatten nennen. Verschwörerisch beugt er sich zu seiner Nachbarin rüber und raunt ihr zu: Komm heute Abend, komm ins Haus. Geh einfach rein und steig in den ersten Stock hoch. Gegen acht vielleicht? Erleichtert schnieft das Mädchen und lächelt, froh, dass sie nicht so viel erklären muss.

* * *

John sitzt schon vor dem leuchtenden Bildschirm, als sie schüchtern die Treppe hochtappt. Draußen Dunkelheit. In Thailand wird es immer schon gegen halb sieben dunkel. Eine Flasche gekühltes Naam, also Wasser, neben ihm und zwei Gläser. Ein Hocker steht für sie bereit, John hat einen altersschwachen Drehsessel und eine Platte auf zwei Böcken als Schreibtisch wie in einem richtigen Büro. Draußen die Geräusche der Gasse, Motorroller, die vorüberfahren, ein Kind, das etwas ruft, das Rasseln des Rolltores am Haus schräg gegenüber.

I have man in DIA, sagt sie verschwörerisch, als sie neben ihm sitzt und nach frischer Seife duftet. I have him on telephone. Sie holt ihr Handy heraus, tippt ein wenig herum und hat dann das winzige Foto eines Mannes und daneben noch winzigere Schriftzeilen auf dem Schirm. Es ist wohl so, dass er ihr beim Chatten mit diesem Mann helfen soll. Für Mr John ein Problem. Wie soll er auf diesem winzigen Bildschirm etwas bewerkstelligen? Der hat ja nicht mal eine Tastatur.

Als erstes steht also die Einrichtung dieses Kontaktforums auf Johns Computer an. Die schöne Phoo erweist sich dabei als geschickt. Im Nu hat sie das Programm runtergeladen und mit Kennwort so eingerichtet, dass es ihr sogenanntes Profil zeigt. Ein Foto von ihr sticht ins Auge. Eine Nahaufnahme ihres Gesichts, von schräg oben aufgenommen. Sahnesüßer Augenaufschlag, heller apfelfrischer Teint, liebliches Lächeln mit Grübchen um die Mundwinkel. Unbedingt titelblattgeeignet. Daneben

noch fünf kleinere Fotos zum Aufklappen, alle in ähnlichen Posen, alle zum Anbeißen, alle Selfies, was man zu Johns Zeiten Selbstportraits nannte.

Dann gibt es eine Art technisches Datenblatt. Alter 21, Größe 168 cm, Gewicht 44 kg, Ausbildung secondary school with certificate, Religion Buddhist, willing to relocate: YES! und weiteres in der Art.

Darunter kommt der Text. Zu Beginn: I am looking for a man of any age for dating, friendship serious relationship and networking. Any age, denkt Mr John, das sollte ein Witz sein, ist aber wohl keiner.

Danach eine kurze Selbstdarstellung. John liest, dass sie loving und caring ist, dass sie ein simple girl und down to earth ist und dass sie gerne kocht und TV schaut. Allerdings steht da auch: I love books. Ob sie zu Hause wirklich eins hat?

Der Mann sollte honest sein, no lier. Er muss nicht schön sein, soll aber ein good heart haben. Und er soll take me as I am.

Weiter unten dann die Chronologie ihrer Nachrichten aus der letzten Zeit. Es sind viele, man muss scrollen, um zu den Anfängen zu kommen, aber alle sind kurz. Und diese Nachrichten sehen so aus wie oben schon beschrieben. Erst nach langer Zeit kommt etwas Abwechslung hinein. Er fragt sie, ob sie wirklich keine Kinder habe, ob und wie lang sie schon einmal einen Freund gehabt habe, was sie den ganzen Tag so mache, ob sie sich nicht mal treffen könnten. Sie gibt einen Thaifreund zu, den sie mal hatte. Als Arbeit gibt sie an room maid in hospital, was sicher Putzfrau meint, denn eine Schwesternausbildung hat sie nicht. Natürlich könnten sie sich einmal treffen, sie wäre dann very happy. Und bald kommt auch schon ihr erstes I love you.

Mr John hat alles überflogen, sie hat still daneben gesessen. Nun schweigen beide. Die letzte mail war: … I come Khon Kaen. I live Hotel Tassanee for four days. Can you come to me? John schaut Phoo nicht an. Er guckt raus auf die Gasse.

Wirst du hingehen?

Ich weiß nicht, Mr John. Was sagen Sie?

(Fortsetzung in Ausgabe FA14/2022)

Über den Autor

Wolfgang Rill wurde in Fulda geboren. Heute lebt er zeitweise wieder dort, vorwiegend aber in Thailand. Seit dreißig Jahren schreibt er Geschichten und veranstaltet Schreibrunden für Interessierte. Seine Bücher sind bei Amazon unter „Wolfgang Rill“ bestellbar oder beim Autor erhältlich. „Alle lieben Mr. John“ ist sein siebter Roman.

Kontakt: wrill@t-online.de

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.