Alle Infos zum neuen Long-Term Resident Visa

Hochqualifizierte Fachkräfte sind eine von vier Zielgruppen, die für das neue LTR Visa in Frage kommen.Foto: Adobe Stock
Hochqualifizierte Fachkräfte sind eine von vier Zielgruppen, die für das neue LTR Visa in Frage kommen.Foto: Adobe Stock

BANGKOK: Das thailändische Board of Investment (BOI) hat Informationen über das bevorstehende neue Visaprogramm mit der Bezeichnung „Long-Term Resident Visa“ (LTR Visa) veröffentlicht.

Für das Programm berechtigt sind vier Gruppen von Ausländern:

  1. Globale wohlhabende Bürger
  2. Wohlhabende Rentner
  3. Von Thailand aus arbeitende Fachkräfte
  4. Hochqualifizierte Fachkräfte und deren Angehörige

Nachfolgend alle Informationen zum neuen LTR-Visum, das am 1. September 2022 eingeführt werden soll:

1. Wohlhabende Weltbürger

  • Persönliches Einkommen von nicht weniger als 80.000 US-Dollar pro Jahr in den letzten 2 Jahren vor der Visumsbeantragung.
  • Direktinvestition in Thailand als Einzelinvestor von mindestens 500.000 US-Dollar in mindestens eines der folgenden Güter vor der Beantragung des Visums:

(a) Thailändische Staatsanleihen, die vom Finanzministerium ausgegeben werden und zum Zeitpunkt der Antragstellung eine Restlaufzeit von über 5 Jahren haben.

(b) Investitionen in eine nach thailändischem Recht eingetragene Aktiengesellschaft oder in eine bei der thailändischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eingetragene Risikokapitalgesellschaft, mit Ausnahme von Investitionen an der thailändischen Börse (SET).

(c) Investitionen in Immobilien (z.B. Eigentumswohnungen).

  • Nettovermögenswert von mindestens 1 Mio. US-Dollar zum Zeitpunkt der Antragstellung (ausgenommen sind Vermögenswerte ohne Nachweis des Eigentums des Antragstellers und Vermögenswerte ohne verlässlichen Marktbewertungsnachweis, z. B. Kunstwerke, Amulette, Kryptowährungen oder Mitgliedschaften).

Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 50.000 US-Dollar mit einer Restlaufzeit von mindestens 10 Monaten zum Zeitpunkt der Antragstellung oder gültige Sozialversicherungsleistungen, die einen Krankenhausaufenthalt und eine Behandlung in Thailand versichern oder eine Einzahlung von mindestens 100.000 US-Dollar auf ein Bankkonto, das zum Zeitpunkt der Antragstellung seit mindestens 12 Monaten geführt wird.

2. Wohlhabender Rentner

  • 50+ Jahre alt, die ein regelmäßiges Renteneinkommen beziehen.
  • Persönliches Renteneinkommen von nicht weniger als 80.000 US-Dollar pro Jahr.
  • Bei einem persönlichen Einkommen von weniger als 80.000 US-Dollar, aber nicht weniger als 40.000 US-Dollar pro Jahr, muss der Antragsteller mindestens 250.000 US-Dollar in eine der folgenden Anlagen investieren:

(a) Thailändische Staatsanleihen, die vom Finanzministerium ausgegeben werden und zum Zeitpunkt der Antragstellung eine Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren haben.

(b) Investitionen in eine nach thailändischem Recht eingetragene Aktiengesellschaft oder in eine Risikokapitalgesellschaft, die bei der thailändischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eingetragen ist, mit Ausnahme von Investitionen an der thailändischen Börse (SET).

(c) Investitionen in Immobilien (z.B. Eigentumswohnungen).

  • Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 50.000 US-Dollar für die gesamte Dauer des Aufenthalts in Thailand oder eine Sozialversicherung, die eine Krankenhausbehandlung in Thailand abdeckt.

3. Von Thailand aus arbeitende Fachkräfte (z.B. E-Nomaden)

  • Persönliches Einkommen von nicht weniger als 80.000 US-Dollar pro Jahr in den letzten zwei Jahren vor der Beantragung des Visums. Bei einem Jahreseinkommen von weniger als 80.000 US-Dollar, aber nicht weniger als 40.000 US-Dollar in den letzten zwei Jahren, müssen die Antragsteller einen Master-Abschluss (oder höher) haben, geistiges Eigentum besitzen oder eine Finanzierung der Serie A erhalten.
  • Eine Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 50.000 US-Dollar für die gesamte Dauer des Aufenthalts in Thailand oder eine Sozialversicherung, die eine Krankenhausbehandlung in Thailand abdeckt. Mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in dem für die derzeitige Beschäftigung relevanten Bereich.
  • Der derzeitige Arbeitgeber muss eine der folgenden Eigenschaften aufweisen:

(a) ein öffentliches Unternehmen, das in einem beliebigen Land an der Börse notiert ist.

(b) ein privates Unternehmen, das seit mindestens drei Jahren tätig ist und in den letzten drei Jahren einen Gesamtumsatz von mehr als 150 Millionen US-Dollar erzielt hat.

4. Hochqualifizierte Fachkräfte

  • Hochqualifizierte Fachleute, die in den Zielbranchen in Thailand geschäftlich tätig sind.
  • Experten in den Zielbranchen, die für eine thailändische Regierungsbehörde oder eine Hochschule oder eine spezialisierte Ausbildungseinrichtung in Thailand arbeiten.
  • Persönliches Einkommen von nicht weniger als 80.000 US-Dollar pro Jahr in den letzten 2 Jahren.
  • Jahreseinkommen von weniger als 80.000 US-Dollar, aber nicht weniger als 40.000 US-Dollar in den letzten 2 Jahren, müssen die Bewerber einen Master-Abschluss in Wissenschaft und Technik oder mehr haben oder über spezielle hochqualifizierte Fachkenntnisse verfügen, die für den Arbeitseinsatz in Thailand relevant sind.
  • Kein Mindesteinkommen für Experten, die für eine thailändische Regierungsbehörde, eine staatliche Hochschule oder eine staatliche Fachausbildungseinrichtung in Thailand arbeiten.
  • Eine Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 50.000 US-Dollar für die gesamte Dauer des Aufenthalts in Thailand oder eine Sozialversicherung, die den Krankenhausaufenthalt in Thailand abdeckt.
  • Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in den Zielbranchen, mit Ausnahme von Bewerbern, die für eine thailändische Regierungsbehörde, eine staatliche Hochschule oder eine staatliche spezialisierte Ausbildungseinrichtung in Thailand arbeiten, oder Bewerbern mit einem Doktortitel.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Wolfgang Dlapa 19.06.22 12:20
wohlhabende Rentner
gibt es schon in TH. Wenn man bedenkt, dass es viele Villen auf Samui gibt, die mehr als THB 10 Mio. kosten, sind $ 40k jährliche Pension nicht so abwegig. Und eine Villa ist auch Eigentum, wenn auch das Grundstück einem Thai gehören muss.
Wolfgang Eysholdt 18.06.22 16:30
Visa
was genau bedeutet das? Ist dann das alte "Non O Visum" Geschichte und wird nicht mehr erneuert?
Jede Menge Fragen. Aber man wird ja bald mehr lesen können, oder weiß der Eine oder Andere der werten Leser schon mehr?
Norbert K. Leupi 18.06.22 13:50
Investitionen
Kurz und bündig : Nichts ist so unheilvoll wie eine rationale Investment-Politik in einer irrationalen Welt ! Die wichtigste Regel beim Investieren heisst : Benütze nicht dein eigenes Geld ? 555
Andreas Brixa 18.06.22 13:00
Visa
Wie waers mit einem Long Term Visa fuer die, die inzwischen eine gewisse Zeit in Thailand sesshaft sind und hier verheiratet sind.
Ingo Kerp 18.06.22 12:30
Das sind doch total normale Voraussetzungen, die mindestens jeder zweite erfüllen kann. Fragt man einen Thai, so ist jeder Farang reich. Der hat es nämlich nach TH geschafft, der Thai nicht nach Europa. Thail. Logik, die die Regierung übernimmt und unterstützt mit den Bedingungen eines Long-Term-Visa. Da die Erfinder dieser Visa-Variante natürlich kläglich scheitern werden, müssen sie sich dann, des Gesichtsverlustes wegen, in dunkle Ecken verziehen.
Dieter Kowalski 18.06.22 10:50
Mit 80.000 USD pro Jahr, könnte man viel entspannter auf Fiji, Mauritius, Costa Rica, Neuseeland, Australien, Kaiman und sogar den Bermudas leben. Warum sollten sich also Weltbürger und betuchte Rentner Thailand antun? Denn z.B. so etwas wie Rechtssicherheit, gibt es hier nicht.
Klaus Berbel 17.06.22 14:20
Heiraten...
Na dann doch lieber einfach die Thaiperle heiraten. Die Mitgift lässt die Leber bluten, aber dann ist es doch easy und günstiges life... das bisschen take care der Familie, entfernten Familie, Vetter_innen 2. bis 8. Grades. der Oma des Nachbars 3 Straßen weiter und die ständige Reparatur des Rollers des Cousins, der in Chiang Mai studiert, wird ja wohl nicht all zu teuer sein..... alles mai pen rai
Rainer Stutz 17.06.22 13:30
Sogenannte Fakten
400.000 CHF betrug das ø steuerbare Vermögen von single Rentnern (gem. Publikation 18.12.) mit 65 !
Die gesetzliche maximale Rente (AHV) liegt bei 2.390 CHF pro Monat. Ca. 30% beziehen die max. Rente, der Rest weniger.
Da gibt es noch die 2te Säule, d.h., Pensionskassenbeiträge - oder dort wo diese Fehlen - Ergänzungsleistungen (aber wohl kaum für Auslandschweizer ....)

Da kommen wohl nicht so viele Anträge seitens schweizer Rentner.
Ling Uaan 17.06.22 13:10
Täuscht euch da mal nicht,
es gibt genug Leute die über solche Ruhestandsgehälter verfügen, auch in Deutschland.
Klar, die gesetzliche Rente ehemalige Boten, Hausmeister oder Pförtner ist damit nicht gemeint.

Dazu kommen dann noch betriebliche Renten, Einnahmen aus Dividenden, Vermietung, Verpachtung …
Ganz zu schweigen von der Generation Erbe.

Das sind die anvisierten „Qualitätstouristen“ über die hier schon öfters berichtet und von den werten Kommentatoren abgelästert wurde.

Und die sind nicht mit einem Eimer hochprozentigem und 10 Strohhalmen oder einer billigen Nu… zufriedenzustellen, die stellen Ansprüche. Tja und da ist die Frage von Khun Goller mehr als berechtigt.
Dieter Goller 17.06.22 12:40
Warum sollten Leute,
die o.a. Vermoegens- , Einkommens- und sonstige Auflagen erfuellen, ausgerechnet einen Visumantrag fuer Thailand stellen?
Henry Miller 17.06.22 12:10
….muß…müssen…
Ich muß auf jeden Fall nicht in Thailand leben. Bin seit etwas mehr als 2 Wochen zurück und muß feststellen, daß es nicht „geiler“ geworden ist.

Zwischen Vorstellung und Wirklichkeit hat sich eine große Lücke aufgetan.
Kradi 17.06.22 11:50
Ganz einfach:
Ahnunglos und weltfremd.
Gigi Geiger 17.06.22 11:30
Wohlhabende Rentner
Es würde mich interessieren, welches Land eine jährliche Rente von umgerechnet 80'000 US-Dollar auszahlt! Ob es sich wohl um einen verspäteten April-Scherz handelt?
Renato Ritter 17.06.22 11:20
Flut
Ich hoffe, die kriegen die zu erwartenden zig tausend Anträge bearbeitet. Einbildung ist auch eine Bildung.