Alkoholverbot in Thailands Nationalparks

In Nationalparks gelten ab sofort strengere Regeln, nachdem sich in den letzten Wochen Fälle von Umweltverschmutzungen durch einheimische Touristen häuften. Foto: Tourism Authority Of Thailand
In Nationalparks gelten ab sofort strengere Regeln, nachdem sich in den letzten Wochen Fälle von Umweltverschmutzungen durch einheimische Touristen häuften. Foto: Tourism Authority Of Thailand

THAILAND: Alkohol ist ab sofort in Nationalparks verboten, nachdem Touristen an einem Wasserfall betrunken gesehen wurden und andere Müll auf ihrem Campingplatz zurückließen. Das Ministerium für Nationalparks, Wildtier- und Pflanzenschutz hat die Parkregeln aktualisiert, um sicherzustellen, dass die Schutzgebiete sauber gehalten werden und die Tierwelt nicht gestört wird.

Umweltminister Varawut Silpa-archa will Touristen auf eine schwarze Liste setzen, wenn sie in Nationalparks Abfall wegwerfen oder in den Schutzgebieten Schaden anrichten. Touristen sollen im Nationalpark Namtok Samlan betrunken gewesen sein und andere Urlauber sollen starken Lärm verursacht haben, sagte Varawut. Besucher müssen mit einer Anzeige rechnen.

Zu den überarbeiteten Regeln gehören:

  • Alkohol ist in Nationalparks vorerst verboten.
  • Lärm muss um 22 Uhr beendet werden.
  • Wenn Touristen ein Zelt mieten, müssen sie sich ausweisen und ihre Adresse und Telefonnummer angeben.

Wer gegen die Regeln verstößt, wird aufgefordert, den Park zu verlassen, und es drohen rechtliche Schritte sowie der Ausschluss von anderen Nationalparks. Zudem kann die Campingausrüstung konfisziert werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.