Alkohol am Strand: Festnahmen in Bang Saray

Im Supermarkt mit Alkohol eindecken und dann mit Freunden am Strand treffen – das ist laut den Covid-19-Vorschriften in der ganzen Provinz Chonburi streng verboten. Foto: epa/Narong Sangnak
Im Supermarkt mit Alkohol eindecken und dann mit Freunden am Strand treffen – das ist laut den Covid-19-Vorschriften in der ganzen Provinz Chonburi streng verboten. Foto: epa/Narong Sangnak

PATTAYA/SATTAHIP: Wie die Behörden von Sattahip mitteilten, wurden am Montag (13. September) neun Personen festgenommen, die an einem Strand in dem Bezirk Alkohol getrunken und gegen die Covid-19-Vorschriften verstoßen hatten.

Begleitet von führenden Vertretern der relevanten Behörden und von Sattahips Bürgermeister Chaiwat Inanong nahmen Beamte der Polizeistation Sattahip insgesamt neun Personen fest, die am Strand von Bang Saray im Besitz von Alkohol aufgegriffen wurden und gegen weitere Covid-19-Vorschriften verstoßen hatten, – darunter Nasen-Mund-Schutz-Pflicht und Abstandshaltung.

Gegenüber der Presse erklärte Sattahips Bürgermeister: „Auch wenn die Zahl der Covid-19-Infektionen in Sattahip zurückgegangen ist, müssen wir die Ausbreitung des Virus weiter verhindern. Versammlungen, Partys und geselliges Beisammensein in Verbindung mit Alkohol sind strengstens verboten, das es dazu beiträgt, dass die Menschen ihre Hemmungen verlieren und Abstandsregeln, die Nasen-Mund-Schutz-Pflicht und andere Seuchenschutzmaßnahmen vergessen, die dazu beitragen, der Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken.“

Die Redaktion möchte ihre Leserschaft daran erinnern, dass auch an den Stränden von Pattaya sowie in allen öffentlichen Parkanlagen der Stadt der Konsum und der Besitz von Alkohol verboten sind.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hans Betschart 18.09.21 01:20
Verhavtungen
Da kann man der Polizei nur gratulieren. 9 Personen beim gemütlichen Zusammen sitzen am Strand von Bang Saray der etwa 4 Kilometer lang ist in Fraganti erwischt zu haben. Da ist den Beamten ein grosser Fang gelungen.
Jetzt werden sicher wieder viel mehr Leute an die Beach gehen.
Thailand Fan 17.09.21 07:50
@Weiss
Völlig richtig! Das denken auch andere und konnten dieses Denken institutionalisieren. Deshalb für alle marodierenden, testosterongesteuerten, notgeilen und arbeitsscheuen jungen Männer: Ab nach Afghanistan.
Matthias Weiss 17.09.21 04:53
Jugendliche und ewige nie enden wollende Verbote
Ich selber bin relativ gesetzestreu. Aber man muss sich mal in die Situation von Jugendlichen in und um Pattaya reinversetzen. Kaum Kohle, kaum Spaß am Leben und überall Verbote. Maximal einen besch... bezahlten Job. Und das seit 2 Jahren. Irgendwann reichts. Jugendliche sind überall auf der Welt gleich. (Auch wenn stark islamische Staaten was Anderes behauupten) Sie wollen Spaß, Musik, Motorräder und Sex. Nicht irgendwann! Jetzt!
Dieter Kowalski 16.09.21 10:40
@ Herr Obermeier
Thais und die Zeiten sind und waren schon immer ein Mysterium für mich. Die meisten leben in ihrer eigenen Zeitzone.
Wenn jemand zu mir sagt, er/sie komme (wieder) in einer halben Stunde, sind das in Echtzeit zumeist 2-3 Stunden. Redet man von morgen, kann daraus durchaus übermorgen oder nächste Woche werden - oder manchmal nie. Viele Handwerker kündigen sich für frühmorgens an, und kommen dann erst nachmittags. Alles x-fach erlebt.
Insofern sind dann die genannten 2-3 Wochen eher Richtwerte die durchaus 2-3 Monate bedeuten können.
Thomas Covenant 16.09.21 08:00
@Joerg O
das ist thai logik, da kann dir leider niemand helfen, da du nicht thai bist.
Joerg Obermeier 15.09.21 22:00
Bitte um Hilfe!
Man kann ja über jede einzelne Maßnahme, deren Sinn und Nachhaltigkeit ewig und drei Tage ausdiskutieren. Bringt nur nichts. Oder doch?

Und weil ich schon mal dabei bin. Vor dem Sandbox-Start hatte es geheißen, das Projekt würde gestoppt wenn es auf Phuket mehr als 90 Infektionen pro Woche(!) geben würde. Jetzt haben die seit Wochen 200 täglich(!). Ferner wenn 6 Dörfer in 2 von 3 Bezirke auf Phuket von Infektionen betroffen wären. Seit Wochen sind alle 3 Bezirke und sehr viel mehr Dörfer betroffen. Ein Stopp wäre zudem angeblich erforderlich, hat es vorher geheißen, wenn die Krankenhäuser zu über 80 % belegt wären. Auch das sind sie bereits seit Tagen auf Phuket. Welche Limits könnten denn eigentlich sonst noch gerissen werden?

Was mir auch nicht klar ist, warum beispielsweise Prachuap Khiri Khan in der dunkelroten Zone mit Lockdown und Ausgangssperre bei gerade mal 60-70 täglichen Neuinfektionen gelistet wird, Phuket mit über 200 jedoch nicht.

Ferner würde mich mal interessieren wir lange 2-3 Wochen in Thailand dauern. Ein nicht ganz unbekannter Führer dieses Landes hatte am 30. Juli schließlich erklärt die aktuelle Covid-Krise sei in 2-3 Wochen beendet.

Kann mir das alles mal jemand erklären?
Klaus Olbrich 15.09.21 14:20
Es gibt eben viele die nur wegen Sex und Sauerei nach Thailand kommen. Aber die bringen auch viel Geld. Und nun faellt das weg.
Und das Bierchen am Strand hast man nicht ueber all.!
Marcus Baehler 15.09.21 14:20
„Spitting Image„ lockt!
Klar, da wurden gegen Gesetze verstossen, ist nicht okay. Aber, die Frage sollte doch erlaubt sein, wie konnte es dazu kommen, dass im Distrikt Sattahip von Bürgermeisters Chaiwat eine Firma, ein Arbeitslager und eine Baustelle wegen eines Covid-19 Ausbruchs geschlossen werden mussten. PR ist ja schön und gut, sind wir ja vom Mayor in Pattaya mehr als gewohnt, aber sollte sich ein Bürgermeister nicht eher auf wirklich wichtige Aufgaben konzentrieren?
Arni InBerlin 15.09.21 14:10
Groß und Klein
@Rainer

Die kleinen hängt man!

Die großen läßt man laufen!

War schon immer so...und wird immer so bleiben!

Zu glauben, dass ein Staat/Behörde dadurch Infektionen verhindern kann ist absurd.
Wenn die Gruppen sich sonst auch privat treffen, in einer Wohnung und dort trinken, ist die Ansteckung auch gegeben. In Innenräumen eher wahrscheinlicher als im Freien. Also ist das Verbot quasi kontraproduktiv.
Rainer Hi. 15.09.21 13:00
Da kommt ein ganze Abordnung / Horde inkl Bürgermeister daher um neun alkoholtrinkende Personen zu verhaften? Unglaublich. Das sind ja wirkliche Schwerverbrecher im Vergleich zu Jo Ferrari.
Ingo Kerp 15.09.21 12:30
Da wurde zwar eine gehoerige Behoerdenpower aufgefahren aber, Alkohol am Strand ist verboten und dabei bleibt es, egal ob es einem gefällt oder nicht. Irgendwann in der Zukunft wird es wieder erlaubt sein. Leider gibt es keine Glaskugel die weiß, wann das sein wird.
Johann Mueller 15.09.21 12:30
......ich versteh es NICHT.....
.......wie kann man am Strand in diesen Zeiten mit Alkohol aufkreuzen ? Wohlwissend, dass dieses Vergehen von den Behörden mit harten Konsequenzen bestraft wird - und dann noch OHNE face-masks. Ich trinke auch gerne Alkohol, aber dann nur bei mir zu Hause ! Dazu braucht es keinen UNI-Abschluss, um dies zu begreifen - oder ? Noch nie was gehört von Covid-19 Ansteckungen & Infektionen ??
Dieter Goller 15.09.21 12:10
Alleine die Zusammensetzung dieser "Kontrollinstanz" (mit Buergermeister, Behoerdenvertreter, Polizei - und sicher auch Vertreter relevanter Medien) fuehrt die ganze Absurditaet dieser Aktion plastisch vor Augen. Unter dem Vorwand der Seuchenpraevention wird hier quasi ein "Kreuzzug" insziniert, anstatt die tatsaechlichen Probleme bzgl. Covid-19 anzugehen.
Um ausufernden Dikussionen vorzubeugen moechte ich noch anmerken, dass mir wohl bewusst ist, dass Alkohol in Thailand - sowohl bei Einheimischen, als auch bei manchem Expat - ein Problem darstellt. Nur kann dieses mit o.a. "Aktionen" auch nicht kuriert werden.
Dieter Kowalski 15.09.21 11:30
Thailand 2021
Sanuk + famsuk meimi leo. Die Bevölkerung kann einem wirklich leid tun.