Ärztin ist Thailands 34. Coronavirus-Fall

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Eine 35 Jahre alte Ärztin hat sich mit dem Covid-19-Virus infiziert. Damit erhöhte sich die Zahl der Coronavirus-Fälle in Thailand auf 34, berichtet das Department of Disease Control (DDC).

Laut dem Generaldirektor Dr. Suwanchai Wattanayingcharoenchai hatte sich die Ärztin um infizierte Patienten gekümmert. Als sich Symptome wie Fieber und Atemstörungen zeigten, wurde sie sofort im Bamrasnaradura Infectious Diseases Institute unter Quarantäne gestellt. Da medizinisches Personal einem höheren Risiko ausgesetzt ist, werden Ärzte und Schwestern rund um die Uhr überwacht.

„Gegenwärtig kümmern sich 24 Mitarbeiter um mit Covid-19 infizierte Patienten. Die Ärztin lebt alleine und hatte in letzter Zeit keinen Kontakt zu Menschen", sagte Suwanchai. Der Generaldirektor fügte hinzu, dass eine weitere infizierte Patientin, eine 56 Jahre als chinesische Touristin, entlassen wurde. Von den bestätigten 34 infizierten Personen hätten sich inzwischen 14 erholt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Gerhard 16.02.20 11:48
Die Gefahr sich
in Beijing durch Wuhan People's zu infizieren, ist mit Sicherheit geringer als in den Touristenhochburgen von Thailand.
Kurt Wurst 16.02.20 11:19
Nein, sie war nicht in China, Siam Fan
Hier die Quellenangabe: https://pr.moph.go.th/?url=pr/detail/2/04/138717/
Siam Fan 16.02.20 00:16
Wo hat sie sich infiziert?
War sie vorher in China?