Abwässer trüben Badefreude

In Jomtien werden Abwässer ins Meer geleitet, berichtet ein Leser:

Wir verbringen seit einigen Jahren unsere Winterferien regelmäßig in Jomtien und verfolgen die Entwicklungen in dieser Gegend. Da möchte doch die Tourismusbehörde das Niveau des Tourismus anheben, es werden Fünf-Sterne-Hotels und -Resorts gebaut, doch die Infrastruktur bleibt im Argen. Dazu ein Beispiel am Jomtien Beach. Unser Ferienappartement liegt im 27. Stock einer dieser Bettenburgen. Von hier oben können wir jeden Morgen beobachten, wie Abwässer ins Meer gepumpt werden. Das Rohr, auf der Höhe der Soi Chaiyaphruek an der Beach Road, endet etwa 200 Meter draußen im Meer (vom Strand aus kann man es nicht sehen). Da werfen sogar die Fischer ihre Netze aus. Wenn die Badenden wüssten, in welcher Brühe sie sich da vergnügen, schwimmen und tauchen, würde ihnen der Spaß vergehen! Und das ist leider nicht das einzige Rohr in dieser Gegend...

Mario Winkler, derzeit Jomtien

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!


Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
P.I.N.O Maerz 22.03.18 19:31
Wo denn
sonst hin mit den abwässern? gibt ja keine kläranlagen also ab damit ins meer, wissen doch alle die in thailand leben oder urlaub machen. nichts neues dieser leserbrief
Horst Schumm 22.03.18 17:50
Ein Tipp für Herrn Winkler
Machen Sie ein Video vom Austritt des Kloaken-Erlebnisses und stellen Sie es in die thailändischen sozialen Medien. Erst dann werden offizielle Stellen reagieren, denn ein Leserbrief im Farang wird nicht Ernst genommen. Bestenfalls ein Bericht in der BILD, doch dann werden Sie wegen Verunglimpfung Thailands in der Welt mit Jahren der Nichteinreise bestraft. Und das wollen wir ja alle nicht, denn wir lieben Thailand ja - so much.