Aber bitte mit Sahne

Ein traditionelles philippinisches Jeepney. Foto: epa/Francis R. Malasig
Ein traditionelles philippinisches Jeepney. Foto: epa/Francis R. Malasig

MANILA: In Quezon City wurde ein Jeepney-Fahrer verhaftet, der in einem Hamburgerestaurant „mit seinem Penis spielte“. Der Mann zog vor einer Kundin der Bulettenschmiede blank, masturbierte und floh nach vollbrachter Tat. Die Frau zeigte den Mann an und löste so eine wilde Verfolgungsjagd aus.

Erst nietete der Wichser mit seinem Jeepney Plastikstraßenabsperrungen um, knallte dann gegen einen Van und schließlich gegen einen Bus, bevor er festgenommen werden konnte. Vorfälle dieser Art kommen immer häufiger vor. In Mumbai war Anfang Mai ein Uber-Fahrer derart von einem weiblichen Fahrgast angetan, dass er vor den Augen der Frau Hand an sich legte. Im Februar zeigte in Bangkok eine Amerikanerin ein Taxifahrer an, der auf dem ganzen Weg zum Flughafen Suvarnabhumi nicht von seiner strammen Männlichkeit lassen konnte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.