730.000 Thais für verbilligten Einkauf angemeldet

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Etwa 730.000 Thais haben sich für die dritte Runde des subventionierten Einkaufsprogramms „Khon La Khrueng" (Lasst uns halbe-halbe machen) in nur gut einer Stunde am Donnerstag ab 6 Uhr angemeldet.

Das Programm begann am 23. Oktober und läuft bis zum 31. Dezember. Es bietet zehn Millionen Menschen Rabatte von bis zu 150 Baht pro Tag auf Einkäufe in den teilnehmenden Geschäften. Der Rabatt ist während der gesamten Laufzeit auf maximal 3.000 Baht begrenzt. Eine weitere Runde ist möglich, wenn registrierte Bürger ihre Privilegien nicht nutzen, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Rachada Dhnadirek und fügte hinzu, dass die zweite Phase des Programms im Januar beginnen wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
The Cat 24.11.20 10:07
Verbilligte Rabatte
Mag sein, dass sich 730.000 Thais angemeldet hatten. Wie viele aber, haben eine Genehmigung bekommen?
Und weiter:
Eine Bekannte mit Food-Shop hat erst mal eine Genehmigung für die Rabattfreigabe beantragen müssen.
Das sah so aus:
Erst morgens zu der einzigen vorgeschriebenen Bank (hellblaue Werbung). Dort ein Formular für die Beantragung eines Kontos. Dann kam die Antwort, bitte eintragen in die Liste. Nächsten Monat vorstellig werden...
Fahrt zum Amt für einen Antrag mit Fotos vom Shop, aber es fehlte das Konto. Also drei andere Zweigstellen aufgesucht. Keine Möglichkeit, alles vor gebucht. Dann mit Trick 17 bei Plaza rein und vor die Tür der Bank, Stellungnahme für eine halbe Stunde bis zur Öffnung. Trotzdem Kunde Nr. 12. Zwei Stunden Wartezeit. Dann das Kontobuch in der Hand. Morgens um 08:00 Uhr losgefahren. Jetzt war es 14:00 Uhr. Zurück zum Amt. 1 1/2 Stunden warten, dann den 50/50 % Aufkleber in der Hand. Alles in allem, ein Arbeitstag Verlust + 500 THB Gebühren, Unkosten nicht gerechnet. Das alles für die Kunden. Jeder Kunde muss jetzt in die App eingetragen und mit dessen Handy abgeglichen werden. Vorher gibt`s kein Essen und die fehlenden 50 % auf`s Konto vom Shopbetreiber.
Über diesen Aufwand spricht niemand. Und der Erfolg...? Abwarten.
Ulrich Herzog 20.11.20 16:37
Khon La Khrueng
Eine weitere Runde Helikoptergeld. Geld auszugeben und zu verteilen welches nicht erarbeitet wurde, wird nur zu einer Verschleppung des Problems fùhren und nicht zu deren Heilung.
Ingo Kerp 20.11.20 13:07
Eine weitere und begruessenswerte Sozialleistung der thail. Behoerden. Es wird vielen Thais das Leben erleichtern.