65 Rohingya auf der Koh Rawi entdeckt

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

SATUN: Auf der Koh Rawi wurden am Dienstag 65 Rohingya entdeckt.

Auf ihrem Boot war der Motor ausgefallen. Unter den Flüchtlingen, vermutlich aus Bangladesch, war ein Thai, gegen ihn wird jetzt wegen Menschenhandels ermittelt. Laut Kanchanapan Kamhaeng, Chef des Tarutao-Nationalparks, wurde das Boot der Rohingya 500 Meter vom Büro des Nationalparks entfernt gefunden. Die Parkbeamten boten den 65 Menschen zunächst Essen und Trinkwasser an. Darunter sind 31 Männer, 30 Frauen und 4 Kinder. Am 14. Mai 2015 wurde ein Boot mit 300 Rohingya in der Andamanensee in der Gegend des Dorfes Koh Sarai in der Provinz Satun, etwa 17 Seemeilen von der Insel Lipe entfernt, entdeckt. Das führte zu umfangreichen Ermittlungen gegen den Menschenhandel mit Rohingya durch Thais und zu zahlreichen Verhaftungen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.