54 Tote am Tag drei der Songkran-Verkehrskampagne

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Am dritten Tag der Verkehrskampagne der Regierung zu den Sonkranfeiertagen starben auf den Straßen des Landes 54 Menschen. Bei 388 Verkehrsunfällen gab es 373 Verletzte, teilte der stellvertretende Staatssekretär im Innenministerium, Ansit Samphantharat, am Dienstag mit.

Am Montag wurden über 30 Prozent der Unfälle durch überhöhte Geschwindigkeit verursacht, gefolgt von Alkohol am Steuer (28%). In den Zwischenfällen waren zu mehr als 87 Prozent Motorradfahrer verwickelt. Mit 22 wurde die höchste Anzahl von Unfällen in der südlichen Provinz Nakhon Si Thammarat verzeichnet, ebenso die höchste Zahl von Verletzten (21). Sakon Nakhon und Suphan Buri melden mit jeweils vier die höchste Anzahl an Todesfällen.

An 1.896 Hauptkontrollpunkten landesweit wurden 343.703 Fahrzeuge angehalten, und 65.929 Fahrer wurden wegen verschiedener gesetzlicher Verstöße angeklagt - darunter 18.210 wegen Fahrens ohne Führerschein und 16.553 Motorradfahrer wegen Nichttragens eines Schutzhelms.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.