500 Milliarden Baht für die Infrastruktur

Archivbild: epa/Barbara Walton
Archivbild: epa/Barbara Walton

THAILAND: Das mobile Regierungskabinett hat auf seiner Sitzung in Songkhla für 14 südliche Provinzen Investitionen in Höhe von 500 Milliarden Baht für die Jahre 2019 bis 2023 beschlossen.

Der Fünf-Jahres-Plan sieht einen neuen Motorway vom Gewerbegebiet Chalung in Hat Yai nach Padang Besar und nach Dan Nok in Songkhla vor, weiter den Ausbau der Phetkasem Road in 14 Provinzen mit vier Fahrbahnen sowie die Erweiterung der Straße bis zur Provinz Satun und zum malaysischen Staat Perlis. Weitere Projekte sind eine doppelgleisige Eisenbahnstrecke von Chumphon nach Hat Yai und von Surat Thani nach Phang-nga. Der Tiefseehafen in Songkhla soll in einem weiteren Bauabschnitt erweitert werden. Die Regierung kommt den Wünschen der Tourismusindustrie nach und plant Kreuzfahrthäfen in Krabi und Surat Thani. In Phang-nga und Yala sind Flughäfen geplant, in Narathiwat sollen die Landebahn verlängert und ein neuer Terminal errichtet werden. Nathporn Chatusripitak, Sprecher des stellvertretenden Ministerpräsidenten Somkid Jatusripitak, merkte an, alle Maßnahmen würden den Tourismus im Süden des Landes stärken.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.