Fahren auf dem Gehweg: 5.000 Baht Strafe

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Motorradfahrer, die beim Fahren oder Parken ihres Fahrzeugs auf dem Gehweg erwischt werden, müssen laut einem Gesetz über Sauberkeit und Ordnung aus dem Jahr 1992 mit einer Geldstrafe von bis zu 5.000 Baht rechnen.

In einem Facebook-Beitrag teilte die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) am Sonntag mit, dass BMA-Beamte die Gehwege im Stadtgebiet kontrollieren werden. Die Beamten sollen sicherstellen, dass das Gesetz befolgt wird. „Die BMA-Vollzugsbeamten sind befugt, Verstöße an Ort und Stelle zu ahnden. Kann das Bußgeld nicht gezahlt werden, wird der Zuwiderhandelnde strafrechtlich verfolgt“, heißt es in dem Facebook-Beitrag.

Verstöße gegen das Gesetz können der BMA online oder durch Scannen des untenstehenden QR-Codes gemeldet werden. Wer Motorräder meldet, die Gehwege befahren oder blockieren, erhält die Hälfte des Bußgeldes, sobald der Fall geklärt ist.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jomtien Franky 01.07.22 03:30
@Wirth
So was kann man doch kaschieren, indem man hinterher die Arbeit einen oder eine Thai machen lässt....
Nicht, dass mein kleiner ironischer Beitrag so verstanden wird, dass ich das gut finde - Nein! Ich hasse Denunziantentum und verachte es! Aber mir hat ebenfalls ein Resident die gleiche Aussage mitgeteilt, war das bei Ihnen vielleicht ein Barbesitzer vom Rompho Market?
Es ist ja wohl absolut Madness, dass ich an meinem eigenen Haus irgendwelche Renovierungsmaßnahmen fachgerecht ausführen kann, und stattdessen für mutmaßliche Pfuscharbeit noch bezahlen soll. Darum besser ein Haus mit sehr hohen Mauern kaufen....
Andreas Liliendam 28.06.22 13:00
Die Unsitte, mit Motorräderm die Bürgersteige zuzustellen, ist ja in den meisten Ländern Asiens zu sehen. Auf den Straßen ist ja kein Platz dafür. Gut und richtig ist es trotzdem nicht.
Was mich aber an der ganzen Sache wundert, ist , daß die Aktion der BMA auf Facebook öffentlich gemacht wurde und nicht über die allen Leuten zugänglichen Medien. Ich selbst habe kein Facebook und habe auch nicht vor, mir dies auf mein Telefon zu laden. VG, AL
Joachim Schlegel 27.06.22 22:41
Das was hier allgemein als Bürgersteig oder Gehweg beschrieben wird erinnert mich mehr an eine Teststrecke für Offroad Fahrzeuge. Ob früher politisch oder heute im öffentlichen Raum oder im Privaten.Denunzieren war eigentlich immer schon eine Spezialität im deutschsprachigen Raum.
Hermann Hunn 27.06.22 20:40
@Jomtien Franky: Ohne Schweiss kein Preis!
Abgesehen von der moralischen Bewertung solchen Tuns steht vor der Ausübung dieser „gewinnbringenden" Tätigkeit doch zumindest die Fähigkeit, Thai nicht nur in Wort sondern auch in Schrift 100% zu beherrschen (Ausfüllen des Meldeformular). Da dürfte vor der finanziellen Ernte noch erheblicher Aufwand sowohl zeitlich als auch finanziell (Schulung) in die andere Waagschale gelegt werden.

Passende Institute, die solch Wissen vermitteln, findet man zuhauf im Inseratenteil des „Der Farang"

Nur zu: Mit der Fähigkeit, Thai in Wort und Schrift zu beherrschen, wird einem Farang vermutlich andere gewinnbringende Möglichkeiten offen stehen, als stundenlang nach Verkehrssündern Ausschau zu halten.

☺☺☺
Rene Amiguet 27.06.22 18:10
Neuer Berufsstand in Thailand
DENUNZIANT
Georg Meyer 27.06.22 18:00
@Hartmut
Ich kann bestätigen... Arbeiten am Haus
Vor einiger Zeit habe ich mal die Fassade meines Hauses gestrichen. Da hat mich tatsächlich ein Thai angeschwärzt und die Polizei besuchte mich. Ich sollte doch die Arbeiten einstellen und einen Thai beauftragen.
Ronaldo 27.06.22 17:30
5000 Peitschenhiebe wären auch nicht schlecht ;-)
Wird Zeit, dass die Bullerei hier mal ihren Job macht! - Diese Typen sind eine Zumutung.
Hartmut Wirth 27.06.22 17:20
@Jomtien Franky
Legen Sie los: und schon ist man Sie auch los. Es sei denn, Sie haben eine Arbeitserlaubnis! Denn Sie erzielen hier ja dann ein Einkommen und ohne Genehmigung war's das dann. (Grinsesmily)

Sogar an/im eigenen Haus arbeiten (renovieren), soll eine genehmigungspflichtige Arbeit darstellen (nimmt sie doch einem Thai Arbeit weg), so die Aussage eines Residenten aus Pataya.
leschim alex 27.06.22 17:00
Gesetze werden in Thailand .....
..... - wenn überhaupt - von den meisten Einheimischen bestenfalls als "unverbindliche Empfehlung" angesehen - also etwas was man ignorieren kann. Das trifft besonders für Vorschriften und Regeln im Strassenverkehr zu - was leider durch die mehr als 20.000 Verkehrstoten im Jahr bewiesen wird.
Jomtien Franky 27.06.22 16:30
Darf ich auch....
... alle die verpetzen, die zwar eine Maske aufhaben, aber ohne Helm Motorrad fahren? Von meinem ersten verdienten Geld der Strafhalbierung kaufe ich mir dann eine Waffe, dann hat sich das mit der Lebensverkürzung auch erledigt, und ich bräuchte dafür aber nicht mehr arbeiten gehen, so viel Kohle würde ich scheffeln. Ein Träumchen!
Jürgen Franke 27.06.22 16:00
Ordnung und Sauberkeit, sowie die
Disziplin im Straßenverkehr gehören scherlich nicht zu den Pluspunkten in Thailand. Straßen ohne Gehwege müssen ebenso akzeptiert werden wie Treppen ohne Geländer. Die Gehwegen wurden extra abgeflacht, damit die Mopeds bequemer darauf fahren können.
Marc Weber 27.06.22 14:40
Herr Kerp
Wir schreiben schon das Jahr 2022. Haben Sie 2 Jahre verpennt? 555
Dirk 27.06.22 14:30
555
BMA,you made my day! Als wenn das irgendjemand interessiert, obwohl, mit dem neuen Denunziantentool wird es bestimmt freie und sicherere Bürgersteige geben 555
Steven Segger 27.06.22 14:00
Gesetze
Gesetze für die Sauberkeit und Ordnung, bei jährlich über 20‘000 Tote im Strassenverkehr…
Ingo Kerp 27.06.22 13:00
Wer ein Motorrad fährt, moeglicherweise aus Geldmangel, weil er/sie sich kein Auto erlauben kann, dürfte Probleme haben, 5.000 THB Strafe zu zahlen. Die Bevoelkerung 28 Jahre nach Erlaß des Gesetzes zum Denunzieren aufzurufen, scheint eine zweifelhafte Aktion zu sein.
Norbert Schettler 27.06.22 11:30
Ein 30 Jahre
bestehendes Gesetz kommt nun, nein, soll nun zur Anwendung kommen. Na denn, viel Erfolg bei der Einziehung von bis zu 5.000 Baht.
Andy 27.06.22 11:30
Bußgeld hasip hasip
Ob man da als Farang auch Pezze spielen darf?
Anmerkung meiner Frau:
Wer in dieses Geschäftsmodell einsteigt, bei dem sinkt die Lebenserwartung rapide.