Schwarzgeld-Fall in Salzburger Après-Ski-Lokal

Eine Außenansicht der geschlossenen Apres-Ski-Bar Kitzloch im Tiroler Wintersportort Ischgl. Foto: epa/Christian Bruna
Eine Außenansicht der geschlossenen Apres-Ski-Bar Kitzloch im Tiroler Wintersportort Ischgl. Foto: epa/Christian Bruna

SALZBURG: Steuerfahnder haben bei einem großen Après-Ski-Lokal im Salzburger Land unversteuerte Einnahmen in Millionenhöhe entdeckt. Rund 200 Sparbücher sowie Scheine im Wert von insgesamt mehr als 3,5 Millionen Euro wurden gefunden, wie das Finanzministerium in Wien am Donnerstag berichtete. 

Die Ermittler hatten das Lokal schon längere Zeit im Visier. Bei einer Hausdurchsuchung im September 2019 in eine Sakkotasche des Wirts 34.500 Euro. Bei weiteren Untersuchungen fanden sie zusätzlich mehr als 780.000 Euro in bar sowie die Sparbücher im Wert von mehr als 2,7 Millionen Euro.

Laut dem Finanzministerium haben die Betreiber die Steuerhinterziehung gestanden und großteils nachgezahlt. Bemerkenswert sei auch, dass seit dem Zeitpunkt der Durchsuchung der Gastronomiebetrieb in etwa die doppelten monatlichen Umsätze erklärt habe wie in den Vergleichszeiträumen vor der Durchsuchung, hieß es in der Mitteilung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.