19-Jähriger gesteht Mord an Joggerin bei Zürich

Foto: Freepik
Foto: Freepik

ZÜRICH: Ein 19-jähriger Schweizer hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Zürich gestanden, am Dienstag in einem Park am Zürichsee eine Joggerin getötet zu haben. Die Anklagebehörde beantragte Untersuchungshaft wegen dringenden Tatverdachts, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Der Mann hatte sich in dem Park in Männedorf rund 20 Kilometer südöstlich von Zürich nackt ausgezogen, herumgeschrien und mehrere Personen angegriffen. Er war nach diesen Angaben polizeilich wegen Gewaltdelikten vorher nicht in Erscheinung getreten. Das Todesopfer ist eine 35 Jahre alte Schweizerin. Nach bisherigen Erkenntnissen kannten sich Täter und Opfer nicht. Auch ein 50-Jähriger war verletzt worden. Die Polizei veröffentlichte noch keine Hinweise auf die Hintergründe der Tat oder ein Motiv des Täters.

Der Gemeinderat von Männedorf beschloss häufigere Sicherheitspatrouillen. Es seien zwar generell keine Sicherheitsprobleme bekannt, aber das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung solle damit gestärkt werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.