17 Todesfälle und 2.101 neue Covid-19-Infizierte

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Thailand meldete am Sonntag 2.101 neue Coronavirus-Infizierte und 17 weitere Todesfälle. Mit den neuen Fällen stieg die Gesamtzahl der Infektionen auf 83.375 und die Zahl der Toten auf 399 seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr.

Von den Todesfällen, acht Männer und neun Frauen, waren acht in Bangkok, drei in Samut Prakan und je einer in den Provinzen Pathum Thani, Samut Sakhon, Surat Thani, Songkhla, Phrae und Chainat. Das Alter der Verstorbenen reichte von 34 bis 99. Alle litten an chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Fettleibigkeit. Einer der Verstorbenen war ein Zahnarzt aus dem Ausland, der an einem Herzinfarkt und einer Lungenentzündung erkrankte.

Bangkok führte erneut die Liste der meisten Fälle mit 980 an, gefolgt von 221 in Nonthaburi und 108 in Samut Prakan. Dr. Taweesin Visanuyothin, Sprecher des Centre for Covid-19 Situation Administration CCSA, sagte auf einer Pressekonferenz, dass seit Januar mehr als 15.000 Menschen, die die Grenzen überquerten, festgenommen wurden. Die meisten von ihnen kamen aus Myanmar.

Das Gesundheitsamt der Provinz Chonburi bestätigte am Sonntagmorgen 96 weitere Infektionen. Davon entfielen auf den Bezirk Banglamung mit der Stadt Pattaya 41, auf Sri Racha 25, auf die Stadt Chonburi 13, auf Ban Bueng 11 und auf Sattahip 1. Damit stieg die Gesamtzahl der Fälle seit dem Ausbruch der dritten Viruswelle auf 3.298.

10.963 weitere Menschen haben ihre erste Covid-19-Impfung erhalten und 2.269 ihre zweite. Damit hat sich die Gesamtzahl der in Thailand verabreichten Covid-19-Impfdosen auf 1.743.720 erhöht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Wiegand 10.05.21 06:00
Hoffen oder Bangen ?
Es ist ja ganz klar schon gut, das die Zahlen nicht steigen und sich nach den üblichen mathematischen Modellen nicht schon der 5.000 oder 10.000 am Tag bewegen. Wenn man dann auch nur die Summe aus Thailand betrachtet, treten wir auf der Stelle, ABER ganz offensichtlich wirken die Maßnahmen nur in wenigen Städten oder Provinzen, denn ChiangMai ist von Anfangs mit Top 3 inzwischen bei bis zu 7 Nennungen der Rangfolge gar nicht mehr erwähnt. - Für uns hier ist das gut, und so hoffe ich, dass um den 15. wir hier wieder Freiluft-Restaurants öffnen können, denn die Einnahmen unserer Familie sind auf 50% des Schnittes ohne Einschränkungen gefallen. Es reicht gerade noch so, aber im Juni muss ja die Schulgebühr wieder gezahlt werden. Und ab 17.5. wäre Schulbeginn gewesen, evtl. erst zum 1.6. oder gar 15.6., aber bei den Zahlen hier sehe ich da keine Probleme. - Ein Problem ist die Unwahrheit vieler Infizierter über Ihren Umgang und der Folgen wie nun in einigen wegen Quarantäne gesperrten Krankenhäusern. Die 7 Tage Inzidenz liegt so bei 20 für ganz Thailand. Das ist gegen so um/über 100 in Deutschland ja weiterhin sehr erfreulich. Oder ich muss knapp 5.000 Menschen begegnen, um einen Infizierten der letzten 7 Tage zu treffen. Das gilt ganz offensichtlich aber NICHT für die Nachtclub Szene ! Dort ist die Chance ja eher bei jedem 7 Menschen, denn so lassen sich die nicht fallenden Zahlen auf 7 Tage gut erklären.