16-Jähriger wegen Beziehung zu Mitschülerin misshandelt

Foto: Freepik
Foto: Freepik

REIMS: Wieder wird ein Jugendlicher in Frankreich wegen einer Liebesbeziehung zu einer Schülerin extrem misshandelt. Gegen einen Bruder und die Mutter der Freundin wurde nun Haftbefehl beantragt.

Nach der schweren Misshandlung eines Jugendlichen in Frankreich wegen einer Liebesbeziehung zu einer Mitschülerin hat die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen einen Bruder und die Mutter des Mädchens beantragt. Die beiden werden der Entführung und Freiheitsberaubung sowie schwerer Gewalt verdächtigt, wie Staatsanwalt François Schneider am Freitag in der nordostfranzösischen Großstadt Reims laut Berichten des Senders BFMTV und der Zeitung «Le Parisien» sagte.

Nachdem der ältere Bruder im Handy der 16-jährigen Schwester Hinweise auf eine Liebesbeziehung entdeckt hatte, soll er den Freund in einen Hinterhalt gelockt, mit Mittätern bewusstlos geprügelt und dann in eine Wohnung verschleppt haben. Dort soll sich auch die Mutter der Schülerin aufgehalten haben. In der Wohnung wurde der Schüler laut der Staatsanwaltschaft erneut misshandelt, ehe er mit geschwollenem Gesicht, einer gebrochenen Nase und Stichwunden auf dem Bürgersteig landete.

Schülerin flieht auf Polizeiwache

Die Schülerin selber wurde nach eigener Aussage zu Hause ebenfalls misshandelt, wobei die Mutter ihr die Haare abrasiert und ihr gedroht haben soll, sie in den Tschad zurückzuschicken, woher die Familie stammt. Schließlich gelang der 16-Jährigen die Flucht und sie meldete sich mitten in der Nacht auf einer Polizeiwache. Wie Medien berichteten, war ihr 19 Jahre alter Bruder bereits wegen Gewalttaten verurteilt und zum Tragen einer Fußfessel verpflichtet worden.

Die Tat reiht sich in eine Serie von Fällen schwerer Jugendgewalt in Frankreich in den vergangenen Wochen ein. Anfang April war ein 15-Jähriger in einem Pariser Vorort erschlagen worden, offenbar, weil er sich mit der jüngeren Schwester von zweien der Täter über sexuelle Dinge ausgetauscht hatte. Die Brüder sollen deshalb um den Ruf der Schwester und ihrer Familie gefürchtet und den Schüler auf dem Rückweg vom Musikunterricht besinnungslos geprügelt haben. Er starb einen Tag später im Krankenhaus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hans-Dieter Volkmann 13.05.24 19:02
Jörg Obermeier 13.05.24 14:25
Herr Obermeier, ihre Darstellung ist sehr sehr oberflächlich. Vieles was Sie schreiben ist ja geschichtlich richtig. Ich habe im Gegensatz zu ihnen erkannt, dazu brauchte ich keine 84 Jahre, dass das Abendland viele Menschen beinhaltete, die sich zwar Christen nannten, aber keine waren. Nur dieser Teil hat den Ruf des christlichen Abendlandes geschändet. Heute ist mir bewusst, hoffentlich ihnen bald auch, die menschliche Gesellschaft ist unabhängig von der persönlichen Überzeugung, in einem moralisch miserablen Zustand und der wird immer schlechter. Seit der zweiten Generation gibt es Mord und Totschlag, und seit dem ersten Jahrhundert u.Zt. gibt es Christen, auch solche die sich so nennen aber nicht danach leben. Die gilt es allerdings zu unterscheiden. Das war in ihrem Kommentar nicht erkennbar. Hauptsache immer drauf, irgend jemanden werden wir schon treffen. Wie sie erwähnten, denken ist immer relativ.
Thomas Gittner 13.05.24 17:10
@ Jörg Obermeier, aber dazwischen.....
.......lagen auch 200 Jahre Aufklärung und Sekularisierung, das sollte Sie auch mal berücksichtigen.
Jürgen Franke 13.05.24 15:00
Herr Obermeier, da meine Vorfahren
zwar auch zu der, von Ihnen titulierten, schlimmsten Verbrecherbande gehörten, haben wir, als die nachkommende Generation, mit den duchgeknallten, jetzt in Deutschland lebenden Menschen, die ein Kalifat verlangen, nichts zu tun, denn diese Situation haben wir der merkelschen Grenzöffnung 2015 und einer unfähigen Innenministerin zu verdanken, denn auch ein christliches Abendland ohne Grenzen, hat aufgehört zu existieren.
Jörg Obermeier 13.05.24 14:25
Hans-Dieter Volkmann 12.05.24 22:40
Das "Christliche Abendland" also. Abgesehen davon, dass z.B. in Deutschland nicht einmal mehr die Hälfte der Bevölkerung einer Kirche angehört stellt das "Christliche Abendland" die schlimmste Verbrecherbande und das seit mehr als 500 Jahren dar. Und das haben Sie selbst nach 84 Jahren noch immer nicht erkannt? Man mag in jüngerer Vergangenheit nicht mehr massenhaft weltweit Leute verschleppen, foltern, vergewaltigen und ermorden. Aber mit den Folgen was dieses "Christliche Abendland" dem Rest der Welt angetan hat müssen wir und der grosse Rest auf diesem Planeten alle leben. Z.B. auch, dass da ein paar durchgeknallte Islamisten ein Kalifat auf Demos fordern. Und das macht Ihnen schon Angst? Angst würde mir machen wenn man nicht mehr sagen dürfte was man denkt. Selbst so ein paar Durchgeknallte. Wir halten ja auch die Rechtsdraussen aus. Auch die dürfen sagen was sie denken. Naja, das mit dem denken ist natürlich immer relativ.
Hans-Dieter Volkmann 12.05.24 22:40
Jörg Obermeier 12.05.24 21:02
Herr Obermeier, ist es möglich das Sie die gesellschaftlichen und politisch provozierten Veränderungen nicht erkennen können oder wollen? Einst war Deutschland Teil des "Christlichen Abendlandes". In vergangener Woche wurde in aller Öffentlichkeit bei einer Demonstration das Kalifat in Deutschland gefordert. Wissen Sie was? Ich bin 84 Jahre alt und hab es aufgegeben weder ihnen das zu erklären noch mich zu wehren.
Michael 12.05.24 21:50
@Jörg Obermeier 12.05.24 21:02
Was daran gut sein soll, wenn sich Deutschland negativ verändert, das würde ich gerne mal wissen. Und dass diese "Veränderungen" größtenteils negativ sind kann wirklich niemand bestreiten, der das Deutschland von früher kennt. Was die angesprochenen Extremisten angeht, die erstgenannten sind schon längst ausgestorben, aber die an zweiter Stelle genannten werden immer mehr. Wenn die irgendwann in der Mehrheit sind, dann wird auch ein Jörg Ober(schlau)meier sich für deren Meinung interessieren MÜSSEN.
Jürgen Franke 12.05.24 21:10
Genau Herr Obermeier, so kann man es
auch umschreiben. Gute Nacht.
Jörg Obermeier 12.05.24 21:02
Hans-Dieter Volkmann 12.05.24 14:50
Deutschland schafft sich nicht ab. Es verändert sich "und das ist auch gut so". Die Veränderung ist die einzige Konstante in diesem Universum. Das gilt im Grossen wie Kleinen. Dabei interessiert mich die Meinung einiger Extremisten nur am Rande. Egal ob Nazis oder Islamisten oder sonstiges geistig verbrämte Proletariat.
Monruedee Kanhachin 12.05.24 18:00
@Volkmann
Mag sein dass es nur eine Wahrheit gibt, es gibt jedoch viele religiöse Gruppierungen deren Vorstellung der Wahrheit diametral den anderen gegenübersteht und trotzdem behaupten Alle die einzigen zu sein die die Wahrheit kennen. Natürlich ist es Ihr Recht Ihre Version der Wahrheit als die einzig Richtige zu sehen, vor allem da Sie ja jedem dasselbe Recht zugestehen, wie sagen und Alle respektieren. Respekt Herr Volkmann, wenn es denn so ist. Die Frage die ich mir trotzdem nicht verkneifen kann, braucht man um seine Mitmenschen zu respektieren wirklich eine Religion?
Michael 12.05.24 15:40
@Hans-Dieter Volkmann 12.05.24 14:50
Dieser sehr kluge Mann wurde damals für sein Buch und seine Worte als "Rechter", als "Na....zi" und was weiss ich alles diffamiert, dabei hat er einfach nur vor den Zuständen gewarnt, die wir heute haben.
Jürgen Franke 12.05.24 15:30
Herr Volkmann, Sarrazin schrieb das Buch
Deutschland schafft sich ab. Ein Grund, ihn aus der SPD zu schmeißen.
Hans-Dieter Volkmann 12.05.24 14:50
Ling Uaan 12.05.24 11:10
Ihr letzter Satz trifft voll meine Zustimmung. Vor einigen Jahren gab es mal einen Mann, sein Name ist mir leider nicht mehr bekannt, der sagte voraus: "Deutschland schafft sich ab." Ja, was geschieht denn heute? Demonstranten fordern: KALIFAT für Deutschland.
Hans-Dieter Volkmann 12.05.24 14:40
M.Kanhachin / m.v.wob 12.05.24
Herr Kanhachin, es kann ja nur eine richtige geben, so wie es nur eine Wahrheit gibt, wobei ich mich jetzt nicht darüber auslassen will welches es ist. Entscheiden Sie selbst, was ist richtig? Seine Mitmenschen zu lieben und respektvoll zu behandeln, gleich welcher Religion sie angehören, oder weil sie angeblich Ungläubige sind und den Tod verdienen. An Herrn v. wob, die von mir vertretenen Ansichten sind mir weitaus am liebsten. Ich nehme das Recht in Anspruch selbst über mich und mein Leben zu entscheiden. Ich gehe mal davon aus, dass mir das in diesem Forum niemand verwehrt.
Ling Uaan 12.05.24 11:10
Khun Schwake – Menschenrechte
Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam, im Jahr 1990 verabschiedet von 45 Außenministern islamischer Länder, stellt in Artikel 24 ausdrücklich fest, dass „alle in dieser Erklärung festgelegten Rechte und Freiheiten … der islamischen Scharia nachgeordnet“ sind. Also gelten die allgemeinen Menschenrechte da gar nicht.

Nach Artikel 22 wird auch das Recht auf freie Meinungsäußerung durch die Grundsätze der Scharia begrenzt.

In Artikel 25 wird das islamische Recht als alleinige Quelle der Rechtsfindung festgelegt.

Im Jahre 2020 wurde diese Erklärung überarbeitet, blieb aber IMHO im Wesentlichen unverändert.

Auch wenn die paar sog. Liberalen Islamgelehrten, welche nur im Westen leben können, das schön zu reden versuchen und anscheinend die einzige Informationsquelle vieler Politiker sind und die z.T. auch gar nichts anderes hören wollen.

Es ist verräterisch und verstörend zugleich, wie wenig das jene zu interessieren scheint, die seit Jahren gedankenlos daherreden, dass der Islam jetzt auch zu Deutschland gehöre.
michael von wob 12.05.24 09:20
Ganz normal bei
Muselmanen ! FR sollte ihre ganze Familie nach Afrika rückführen und das Mädchen behalten.
Jürgen Franke 12.05.24 08:20
Herr Volkmann, Sie führen das Verhalten
dem zu folge auf Charaktereigenschaften zurück.
michael von wob 12.05.24 08:20
@ Kanhachin
Die einzig Richtige ist seine, nämlich die Z_J 555
Monruedee Kanhachin 12.05.24 07:30
@Volkmann
Sehen Sie, genau dass was Sie schreiben bestätigt es doch: für Sie gibt es "falsche Religionen" womit Sie ausdrücken dass Ihre die Richtige ist. Genau das ist ja das Problem und unterstreicht nur meine Aussage.
Rolf W. Schwake 12.05.24 02:40
Solange sich eine Gewalt ...
... verherrlichende Staatsphilosphie hinter dem Deckmäntelchen der Religionsfreiheit versteckt, wird sich nichts in den Verhaltensweisen dieser Menschen ändern, denn Jedermann darf seine Freiheiten nur soweit ausleben, wie er die Freiheiten anderer nicht unzulässig beeinträchtigt! Auch den Menschenrechten sind insofern Grenzen gesetzt.
Wer das nicht akzeptiert, hat in unserem Rechtsraum nichts zu suchen und sollte dorthin zurückgeschickt werden, wo er seine vermeintlichen Freiheiten ausleben darf. Ansonsten wird es in naher Zukunft kein "christliches Abendland" mehr geben.
Hans-Dieter Volkmann 11.05.24 22:00
Jürgen Franke 11.05.24 18:30
Herr Franke, Feindschaft unter den Menschen liegt nicht alleine im Ursprung falscher Religionen, sondern beides hat seinen Ursprung in dem, der böse ist.
Jürgen Franke 11.05.24 18:30
Dieser Aussage gebe ich meine
Zustimmung, da Feindschaften unter den Menschen leider offt Religiösen Ursprung haben.
Monruedee Kanhachin 11.05.24 17:00
@Sigrist
Alle extrem-religiösen haben einen Knall. Ich gehe sogar noch weiter und zitiere eine arabischen Schriftsteller von vor etwa 1000 Jahren: In dieser Welt gibt es nur zwei Sorten Menschen – intelligente Menschen ohne Religion und religiöse Menschen ohne Intelligenz.
Beat Sigrist 11.05.24 14:30
Jedem seine eigene Religion
Aber gewisse Gruppen bei den radikalen Moslems haben einfach einen Knall oder etwas zu wenige Hirnzellen. Sie leben in einem westlichen Land und sollten sich mehr anpassen, hier in Europa oder dorthin zurückgehen, woher sie gekommen sind. Und nein, ich habe nichts gegen Moslems, ich habe sogar einige gute Freunde aus dieser Kultur.